Der vierzehnte Goldfisch

Autorin: Jennifer Holm
übersetzt von Beate Brammertz
ab 11 Jahren

Der vierzehnte Goldfisch ist ein Kinderbuch, welches im Jahr 2015 erschienen ist. Die Autorin des Buches, Jennifer Holm, ist von Wissenschaft total begeistert. Ihr Interesse für die Wissenschaft weckte bei ihr, wie im Buch eine Person aus ihrer Familie, ihr Vater. Grund dafür dürfte sein, dass Ihr Vater ein Wissenschaftler ist.

Ist es toll für immer jung zu sein?

Genau diese Frage wird in dem Buch beantwortet. Elli, die Hauptfigur des Buches, lebt mit ihrer Mutter zusammen, denn ihre Eltern sind getrennt. Ihr Großvater ist Wissenschaftler und steht eines Tages vor der Tür mit einer seiner neusten Erfindungen. Er glaubt das Gegenmittel gegen das Altern erfunden zu haben und ist total begeistert. Doch ob das so eine tolle Idee ist?

Wenn man das Cover des Buches sieht, denkt jeder sofort an ein Kinderbuch, denn es ist süß und lustig. Liest man jedoch die ersten Seiten, merkt man schnell, das Buch hat ein gewisses Niveau. Ich finde das Buch toll geschrieben! Es ist intellektuell anspruchsvoll, aber auch lustig. Man kann sehr viel aus dem Buch mitnehmen, denn es nimmt eine Vielzahl an Themen auf. Das Buch ist für 11 Jährige vorgeschlagen, jedoch finde ich dies etwas zu niedrig. Das Buch ist mit Verstand geschrieben und ich bin der Annahme, dass ein 11 jähriger diese Zusammenhänge nicht verstehen würde, deshalb würde ich das vorgeschlagene Alter erhöhen, auf 13 beispielsweise.
Wenn man einmal drinne ist in der Geschichte, möchte man nicht mehr aufhören, das Buch fesselt. Ich würde es jedem weiterempfehlen, welcher mich nach einem lustigen Buch fragt, was einem auch weiterhilft und einen tieferen Sinn besitzt. Oft haben manche Bücher eine tolle Geschichte, jedoch ist man danach nicht unbedingt schlauer. Bei diesem Buch ist es anders. Oft erkennt man sich an vielen Stellen wieder oder findet eine Erklärung auf manche Dinge. Wissenschaft ist ein ganz groß geschriebenes Thema in dem Buch und man lernt auch ziemlich viel über Sie. Jedoch lernt man auch viel über die Geschichte und das alles unterstrichen mit einem Hauch von Witz. Die Hauptperson in dem Buch, neben ihrem Großvater, ist Elli. Sie ist 11 Jahre alt, wird im Laufe des Buches jedoch noch 12. Meine Kritik wäre das Alter von Elli. Aufgrund der ganzen Dinge, über welche sie alle nachdenkt und wie sie mit ihrem Großvater spricht oder mit manchen Situationen umgeht, gleicht nicht den Erlebnissen einer 11 jährigen. Meiner Meinung nach, könnte man das Alter auf 13 erhöhen, das sie dann im Laufe der Handlung 14 wird. Wenn es jedoch eine Erklärung von der Autorin selbst dafür gibt, dann nehme ich diese Kritik natürlich schnellstmöglich zurück. Alles in Allem ist es ein sehr gelungenes Buch! Man har Freude am lesen und es ist auch nicht zu anspruchsvoll, wenn man einen etwas weiter ausgeprägten Wortschatz besitzt!

Erschienen bei Heyne

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: guesi - Stand: 24. Mai 2016