Das Mädchen aus Feuer und Sturm

Autorin: Renée Ahdieh

Mariko Hattori ist gerade 17 Jahre alt. Sie ist die Tochter eines hoch angesehenen Samurais. Die Hochzeit mit dem Kaisersohn soll den Stand des Vaters erhöhen. Mariko ist nicht glücklich darüber, dass sie den Kaisersohn heiraten soll. Als der Geleitzug auf dem Weg zu ihrem Verlobten überfallen wird, kann sie als einzige Überlebende fliehen. Sie bekommt ein Gespräch mit aus dem hervorgeht, dass sie getötet werden soll. Mariko will mit aller Macht herausfinden, wer sie tot sehen möchte und warum. Sie geht davon aus, dass der „Schwarze Clan“ dahintersteckt. Um das herauszufinden, verkleidet sie sich als Mann und nimmt Kontakt zum „Schwarzen Clan“ auf. Die Mitglieder des Clans sind ganz anders als man sich erzählt und auch ihr Tun scheint besondere Beweggründe zu haben.

Die Autorin Renee Ahdieh nimmt uns in ihrer Geschichte, auf eine fantastische Reise durch das alte Japan mit. Sie bringt uns die Traditionen Japans näher und natürlich darf ein Hauch von Magie nicht fehlen. Es erinnert ein klein bisschen an die Geschichte „Mulan“.

Die Geschichte wird überwiegend aus der Sicht der Protagonistin Mariko erzählt und man begleitet Mariko dabei, wie sie aus ihrem verwöhnten Leben (sie musste sich um nichts selber kümmern) ausbricht und ihren ganz eigenen Weg geht, auch wenn das über kurz oder lang eine große Gefahr für sie bedeutet. Sie ist eine sehr starke, kämpferische und intelligente junge Frau und man kann sie nur bewundern.

Aber auch die anderen Charaktere sind spannend und geheimnisvoll. Da sind z.B. die beiden Anführer Ranmaru, der immer sehr zurückhaltend ist und Ökami der Geheimnisvolle. Oder der Zwillingsbruder Kenshin, der sich tapfer und mutig sich auf die Suche nach seiner Schwester begibt. Da während der Kapitel die Sichtweisen gelegentlich wechseln, kann man auch hinter die Fassaden einiger anderer Personen schauen.

Dieses Fantasy-Buch hat mich voll überrascht, da ich anfangs so meine Probleme hatte in die Geschichte reinzukommen. Ab der Mitte und vor allem das Ende der Geschichte hat mich das Buch total begeistert, vor allem weil das Ende eine ganz andere Wendung mit sich brachte. Auch an Romantik fehlt es hier natürlich nicht. Mariko und Ökami kommen sich langsam näher.

Am Ende des Buches findet man ein Glossar, das die Fremdwörter näher beschreibt, die man in Kursivschrift im Text ab und zu lesen bekommt, das fand ich sehr schön.

Ich fand das Buch sehr interessant aufgemacht. Das Cover ist sehr schön gestaltet in seinen rosa Tönen und dem Mädchen und den Bergen darauf. Schön finde ich auch, dass der Klappentext nicht so viel von der Geschichte preisgibt. Ich freue mich schon auf Band 2 und hoffe, dass dann alle Geheimnisse gelüftet werden. Und euch allen wünsche ich viel Spaß beim Lesen.


Erschienen bei One

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: sarah15 - Stand: 30. Oktober 2018