Das Leben ist zu kurz für kompliziert

Autorin: Andrea Ulmer

Nach einem Unfall ihrer Mutter muss Svenja sich entscheiden, wo sie sich die nächste Zeit aufhalten möchte. In einer Jugend WG oder bei ihrem Vater, den sie seit 14 Jahren nicht gesehen hat. Sie entscheidet sich für ihren Vater, der in Hamburg lebt. Sie begibt sich damit auf eine ungewisse und spannende Reise. Jetzt kann sie ihren Vater endlich selber kennen lernen. Denn Svenjas Mutter hat ja kaum ein gutes Wort für ihn gehabt. Bewahrheitet sich das alles, oder ist er gar nicht so ein schlechter Mensch wie behauptet wird? Denn wann immer Svenja etwas über ihre Vergangenheit erfahren will und was ihr Vater beruflich macht, verweigert er ihr eine Antwort zu geben. Svenja möchte wissen, wie es ihm ergangen ist, ohne ihrer Mutter, oder wie es ihr ergangen ist, ohne ihren Vater. Aber auch da bekommt sie keine Antworten. Auch muss Svenja auf eine neue Schule und da hat sie es vom ersten Tag an nicht wirklich leicht. Da ist Ina, die versucht ihr die Tage an der Schule nur so schlecht wie möglich zu machen. Sie heckt jeden Tag neue Intrigen gegen sie aus.
Anna aber wird ihr eine gute Freundin, mit der sie in der Schule viel zeit verbringt. Und dann sind da noch David und Oliver. Beide versuchen, ihr Herz irgendwie zu erobern. Aber Svenja weiß nicht, mit wem sie zusammen sein will. Da sie ihren Gefühlen nicht vertrauen kann, vertraut sie sich der Kummerkastentante DR.BB an. Aber als Svenja erfährt, wer hinter Dr.BB steckt, weiß sie nicht, wie sie damit umgehen soll.

Das Buch ist ein gelungener Jugendroman über die erste große Liebe, neue Freundschaften und das Thema Mobbing. Es wird gelungen beschrieben, wie es sich anfühlt, ganz alleine dazustehen und wichtige Entscheidungen treffen zu müssen. An vielen Stellen ist das Buch humorvoll, etwa wenn Svenja Ina die Stirn bietet. Aber es gibt auch traurige Stellen im Buch, wenn Svenja an ihre kranke Mutter denkt und hofft, dass alles wieder gut wird oder, dass ihr Vater sich ihr endlich öffnet. Alles im allen ist es ein sehr gut geschriebenes Buch, das man an einem Tag durchlesen kann. Es zieht einen so in den Bann, dass man es gar nicht auf die Seite legen möchte. Das Ende war mir persönlich zu offen. Wie geht es mit Svenja und ihrer Familie weiter. Oder mit Oliver? Vielleicht gibt es eine Fortsetzung? Ein kleiner Tipp, legt euch ein Päckchen Tempos bereit.  Ich würde das Buch aber erst ab 14 Jahren empfehlen und nicht schon ab 12 Jahren.

Erschienen bei Boje

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: susi74 - Stand: 16. Oktober 2018