Das Flüstern der Magie

Autorin: Laura Kneidl

Fallon ist eine Diebin, aber eine ganz besondere. In der Nacht stiehlt sie sich davon und macht Jagt auf magische Gegenstände, denn sie ist Archivarin und ihre Aufgabe ist es, die Menschheit vor der Magie zu beschützen. Dabei begegnet sie dem gutaussehenden Reed. Doch auch Reed hat eine Schwäche für das Stehlen. So kommt es, dass er Fallon die magischen Tatortkarten klaut und diese verkauft. Doch Reed fühlt sich deshalb schuldig und beschließt die Karten mit Fallon zusammen zu finden, denn wenn die Karten in falsche Hände geraten, würde das fatale Folgen haben...

Meine Meinung:
Das Cover ist wunderschön. Es sieht in echt sogar noch viel schöner aus als digital. Ich muss aber zugeben, dass alle Buchcover von Laura Kneidl wunderschön sind. Zunächst einmal bin ich ein riesiger Laura Kneidl Fan. Sie gehört zu meinen Lieblingsautoren. Ich habe fast alle ihre Werke gelesen und keines davon hat mich bisher enttäuscht. Auch „Das Flüstern der Magie“ hat mich von sich überzeugt. Ich habe auch nichts anderes erwartet.

Laura Kneidl hat das Talent unglaublich authentische Charaktere zum Leben zu erwecken. Ich bin jedes Mal aufs Neue von ihren Protagonisten überrascht. Auch in diesem Werk sind die Charaktere das Herzstück der Geschichte. Fallon ist eine sehr willensstarke Frau. Sie ist zwar noch sehr jung, weiß jedoch genau, was sie möchte. Sie tut alles um das Archiv zu beschützen und kämpft Tag für Tag dafür. Am Tag ist sie Antiquitätenhändlerin und am Abend stiehlt sie magische Gegenstände. Auch der männliche Protagonist Reed ist bekannt für Diebstähle. Reed mochte ich besonders gerne. Er ist sehr verschmitzt und weiß, wie er andere Menschen um den kleinen Finger wickelt. Im Duo sind Fallon und Reed unschlagbar. Sie passen wie die Faust aufs Auge zusammen. Die beiden ergänzen sich wirklich sehr gut. Ich sollte aber erwähnen, dass die Liebesgeschichte nicht im Vordergrund steht, sondern sich eher nebenbei entwickelt. Es ist nicht „Liebe auf den ersten Blick“ und vor allen Dingen nicht kitschig, was ich an Laura Kneidls Geschichten absolut liebe.

Die Autorin hat ein sehr flüssigen Schreibstil. Ich habe das Buch innerhalb von ein paar Tagen durchgelesen. Das liegt aber auch daran, dass das Buch wirklich sehr spannend geschrieben ist. Das Ende hat mir auch gut gefallen, es ist zwar vorhersehbar, aber das hat mich nicht besonders gestört. Das besondere an diesem Buch ist, dass es ein Einzelband ist. Das findet man kaum noch im Urban Fantasy-Genre. Die Geschichte ist in sich abgeschlossen, aber es lässt dem Leser genug Raum sich den Fortgang der Geschichte vorzustellen. Das hat mir sehr gut gefallen.

Die Fantasy-Elemente mochte ich auch total gern. Außerhalb der magischen Gegenstände und dem Archiv gibt es keine übernatürlichen Kräfte. Es war jedes Mal total interessant zu erfahren, was für Kräfte die Gegenstände haben.

Insgesamt kann ich das Buch wirklich weiterempfehlen. Es hat zwar hier und da ein paar kleine Schwächen, aber ich habe seit langem kein Buch mehr gelesen, welches ich in einem Rutsch gelesen habe. Laura Kneidl hat das perfekte Händchen für authentische Protagonisten, die man sofort ins Herz schließt.


Erschienen bei Piper

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Kerime - Stand: 05. Juni 2020