Boys after dark

Autor_in: Muno
Übersetzerin: Antje Bockel

Es ist die Geschichte eines jungen Mannes namens Akashi, den nach einigen Beziehungen mit Frauen, die er jedoch alle ohne tiefergehende Gefühle von seiner Seite aus hatte, der Verdacht beschleicht, dass er möglicherweise doch eher auf Männer stehen könnte. Durch Zufall erfährt er, dass sein Kommilitone Yagi wohl schwul sei und spricht ihn kurzerhand darauf an. Überraschenderweise bietet Yagi ihm unumwunden an, sein „Sexfreund“ zu werden, doch nur unter der Bedingung, niemandem etwas davon zu erzählen. So fangen die beiden an sich regelmäßig zu treffen und miteinander zu schlafen. Doch irgendwie ist Yagi recht kühl und abweisend, was Akashi verunsichert, der nach und nach merkt, dass er dabei ist sich in Yagi zu verlieben.

Meine Meinung
Der Protagonist Akashi schaffte es im Sturm mein Herz mit seiner etwas tollpatschigen, sensiblen und sehr ehrlichen Art zu erobern. Die Empathie, die dadurch hervorgerufen wurde, lässt mich sehr gut sein Karussell aus Gefühlen nachvollziehen.
Yagi hingegen wirkt zu Beginn undurchdringlich, wie in einen Nebelschleier gehüllt. Doch im Verlauf der Geschichte lichtet sich nach und nach der ihn verhüllende Schleier und auch sein Charakter und seine Gefühle lassen sich mehr und mehr nachvollziehen.
Die Geschichte zeigt trotz ihrer Kürze erstaunlich gut, wie komplex ein Mensch und dessen Gefühlserleben ist, sowie auch die Komplexität zwischenmenschlicher Beziehungen und das doch etwas inkongruente Verhalten von Menschen in diesen Beziehungen.
Jedoch veranschaulicht die Geschichte auch die Bedeutung und den Willen, sich für andere einzusetzen, sich hinzugeben und zu bemühen. Und wie diese Verhaltensweisen das Gegenüber unterstützen und helfen können.
Die kleineren Einschübe witziger Passagen zwischendurch lockern die emotionsschwere Atmosphäre immer wieder auf.
Munos Illustrationen sind weich und schwungvoll, wie die Realität, nur in weiche, warme Watte gepackt. Pastellfarbene Kolorationen in einem „Watercolour-Effect“, wie auf dem Einband des Mangas unterstreichen diese weichen und schwungvollen Illustrationen.
Die Altersempfehlung von 16 Jahren finde ich angebracht, da durchaus sexuelle Szenen ihren Platz haben.
Insgesamt ein wundervoller Manga, der super für Yaoi-Fans und die, die es werden wollen, geeignet ist.


Erschienen bei Egmont

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: berry - Stand: 26. November 2020