Blue Sky Black. Ohne Dunkelheit keine Sterne

Autorin: Johanna Danninger

Das Buch „Blue Sky Black“ von Johanna Danninger handelt von einer Welt, die von diversen Naturkatastrophen heimgesucht wird. Unter anderem gerät sie in einen vulkanischen Winter, bei dem große Flächen der Welt der Zerstörung zum Opfer gefallen sind.
Nichts scheint mehr wie früher zu sein und eine neue Weltregierung wird etabliert. Für die Regierungsmitglieder  und potentielle, auserwählte Menschen, die nützlich für die Regierung sind, werden „Safe-Towns“ errichtet und die Überlebenden, außerhalb der „Safe-Towns“, sollen ebenfalls gerettet werden.
Das Durchhaltevermögen der gesamten Menschheit wird hierbei auf die Probe gestellt: Sie müssen kämpfen, um zu überleben.

Milliarden Menschen sterben an den globalen Naturkatastrophen, so auch die gesamte Familie von Mila. Sie versinkt dadurch in einen Zustand der Hoffnungslosigkeit und verliert sich in ihrer eigenen Dunkelheit, bis sie keinen Sinn mehr in ihrem Leben sieht. Durch Zufall tritt ein geheimnisvoller Mann in das Leben von Mila, der wieder Hoffnung in ihr Leben bringt. „Ihr Nordstern in der Dunkelheit.“ Leider kommt seine wahre Identität nach und nach zum Vorschein, wodurch dunkle Regierungsgeheimnisse gelüftet werden: unzählige Lügen, verstrickte Intrigen und Machtgier.
Nun müssen sie zusammen sich und die Welt retten, bevor alles zu spät ist.

Ein Gerechtigkeitskampf und ein Kampf für die Wahrheit beginnt.
Ein Wettlauf gegen die Zeit, um den Rest der Menschheit zu retten, bevor es endgültig zu spät ist.
Ein Test der zeigt, ob ihre Liebe stark genug ist um alles gemeinsam zu überstehen.

Meinung:
Um ehrlich zu sein, ist dies das erste Buch mit einem dystopischen Hintergrund, das ich gelesen habe. Es hat mich überrascht, wie realitätsnah einige Szenen in Bezug auf die Zukunft sein könnten.
Zu Beginn bin ich mir unsicher gewesen, ob dieses Buch tatsächlich in die Kategorie „Fantasy“ fällt, da ich mir darunter eher andere Sachen vorstelle. Daher würde ich dieses Buch eher als dystopisches Buch bezeichnen.

Im allgemeinen kann ich persönlich sagen, dass mir dieses Buch unglaublich gut gefallen hat. Es hat mich buchstäblich gefesselt und es war zu spannend, um Pausen einlegen zu können. Neben der fesselnden Geschichte haben mir die besonders authentischen Charaktere des Buches gefallen, wobei mich jedoch die Naivität von Mila etwas gestört hat. Glücklicherweise hat sich das gegen Ende hin aber wieder gelegt. Umso mehr hat mir die lässige und coole Art, beispielsweise die Schlagfertigkeit, von Doris gefallen.

Ein wenig ausbaufähig wäre meiner Meinung nach die Liebesgeschichte von Mila und Logan, da sie mir  an einigen Stellen viel zu schnell ging. Zudem gab es einige Stellen, an denen ich mir gewünscht hätte, dass die Autorin tiefer in die Materie gegangen wäre und ein wenig ausführlicher geschrieben hätte. Als mein persönliches Highlight würde ich alle Stellen beschreiben, an denen unerwartete und überraschende Wendungen kamen. Ich fühlte mich überrumpelt und wurde teilweise schockiert von den plötzlichen Wendungen der Geschichte - die haben mich wirklich am meisten gepackt.

Zusammenfassend würde ich sagen, dass das Buch sehr viel über Liebe, Gerechtigkeit, Machtgier, sowie Verrat, bereithält.
Zudem sind die Charaktere sehr ausdrucksstark und authentisch, und es wurde nicht übertrieben.
Johanna Danninger behält einen außerordentlich angenehmen und flüssigen Schreibstil bei, welcher zu keinen Verständnisproblemen führt. Es bestehen keine Probleme, in die Geschichte einzutauchen und bei spannenden Momenten mitzufiebern. Ich würde der Autorin ein Talent zuschreiben, Mischungen aus komplett verschiedenen Kategorien, wie Abenteuer, und Liebe, zu kreieren.

Als kleinen Bonus würde ich das Cover des Buches nehmen, da es sehr ansprechend und unglaublich gut designed ist.
Das hat mich überhaupt dazu gebracht, dieses Buch zu lesen. Dieses Cover hat mich direkt beim ersten Hinblick gecatcht.
Zudem haben mir die kleinen Details im Buch auch sehr gefallen.

Zum Abschluss kommt mein Fazit zum Buch:
Es ist ein Buch, das aufgrund der vielseitigen Geschehnisse eine große Zielgruppe hat. Außerdem ist es ein Buch, in das man zwischendurch mal sehr gut eintauchen kann, weshalb es eben sehr fesselnd ist.
Es ist eine faszinierende Mischung aus Dystopie und Romanze. Immer vor dem beschriebenen politischen Hintergrund und der Machtgier der Obrigkeit.


Erschienen bei Carlsen

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Melanie E. - Stand: 12. Oktober 2020