Blood & Ink

Autor: Stephen Davies
Übersetzt von Katharina Diestelmeier
ab 12 Jahre

Buchcover

Blood and Ink spielt in Timbuktu, eine Stadt in Mali. Zwei Gruppen schließen sich zusammen, um die muslimische Stadt zu stürzen. Die eine Gruppe sind die Verteidiger des Glaubens - sie möchten einen islamischen Staat errichten. Dabei verschärfen sie alle Gesetze in der Stadt. Ali ist ein junger Verteidiger des Glaubens, der die Stadt mit einnimmt und anschließend dort für die Einhaltung der Gesetze sorgt.

Die Menschen in Timbuktu sind friedliebend und möchten vor allem ihre vielen Schriftrollen und ihre Tradition schützen. Von nun an dürfen sie keine Musik mehr machen, ihre Vorbilder werden zerstört, in Bars wird gewütet etc. Kadi ist eine von ihnen. Sie stört sich sehr am Verhalten der Verteidiger des Glaubens und so kreuzen sich ihre und Alis Wege.

Ich fand es sehr spannend, hier die Sicht der Dschihadisten kennen zu lernen und wie sie denken können. Man merkt, dass Ali ein guter Mensch ist, der viele extremistische Ansichten gelernt hat und dadurch aggressive Dinge tut. Kadi hingegen ist eine mutige junge Frau, die das Verhalten kritisch hinterfragt. Die Bezieung der beiden ist authentisch und spannend - sie sind hin- und hergerissen.
Timbuktu wird sehr gut beschrieben, man kann sich die Stadt in der Wüste vorstellen, die Menschen dort und ihr Leben. Auch das fand ich sehr interessant.

Wer etwas über fremde Kulturen lernen möchte und eine spannende Geschichte lesen will, ist mit diesem Buch genau richtig. Eine typische Liebesgeschichte ist etwas anderes.


Erschienen im Aladin Verlag

    Deine Meinung zu diesem Buch?

    Autorin / Autor: Christl1112 - Stand: 29. August 2016