Blackout - Liebe leuchtet auch im Dunkeln

Autorinnen: Dhonielle Clayton, Tiffany D. Jackson, Nic Stone, Angie Thomas, Ashley Woodfolk, Nicola Yoon
Übersetzerinnen: Anja Galić und Katarina Ganslandt

Worum geht es?
New York. Die Stadt, die niemals schläft. So voll, wie man sie kennt, voller Leben von Millionen von Menschen, dazu noch eine unerträgliche Hitze und dann plötzlich: Dunkelheit. Ein Blackout und mittendrin Jugendliche, die dabei sind, ihre ganz eigenen Liebesgeschichten zu schreiben, denn das Leben geht auch im Dunkeln weiter. Und wer hätte gedacht, dass in einer stockfinsteren Stadt so viele unterschiedliche Dinge geschehen können? Man kann ja schließlich auf einer Jobsuche mit dem Ex zusammenstoßen und mit ihm die halbe Stadt durchqueren um zu einer Party zu gelangen oder man landet eingesperrt in einer U- Bahn mit dem Jungen, der einem das Herz höher schlagen lässt.

Meine Meinung
Vielleicht wird man beim Lesen all der Namen der Autorinnen dieses Buches fündig und findet bekannte Namen, so wie die von „Angie Thomas“ oder auch „Nicola Yoon“. Zumindest sind mir genau diese beiden Namen ins Auge gesprungen, als ich das erste mal von „Blackout“ gehört habe und umso faszinierter war ich, als ich von der Idee dieses Buches hörte: Ein Buch mit Liebesgeschichten von Schwarzen Teenagern, geschrieben von sechs Schwarzen Bestsellerautorinnen. Und so sehr mir die Idee schon gefallen hat, umso mehr konnte mich das Buch überzeugen! :-)

Man kann in diesem Buch natürlich nicht nur einen Schreibstil bewerten, denn die gelesenen Seiten stammen schließlich aus sechs verschiedenen Federn. ;-) Doch Eines haben alle gemeinsam: Sie sind wundervoll zu lesen, geben dem Buch seinen ganz eigenen Charakter und sind die perfekte Mischung aus ernsteren, lockeren, witzigen Teilen und auch Stellen, die zum Dahinschmelzen sind. Besonders gut gefallen hat mir, wie Dhionelle Clayton, Nicola Yoon und Angie Thomas in diesem Buch ihre Liebesgeschichten erzählen, denn abgesehen von dem gut abgewogenen Schreibstil, setzen sie ihre ganz eigenen und manchmal auch sehr poetischen Akzente. Bei manch anderen Geschichten hatte ich jedoch manchmal das Problem, dass es etwas träge erzählt wird und man öfters dann leider nicht so sehr an den Zeilen hängt, wie man sich das vielleicht gewünscht hätte. Beispielsweise wurde man erst mit der Vergangenheit der Protagonisten in die Geschichte eingeführt, die aber bei Weitem noch nicht so interessant erscheint, wenn man die Person dahinter noch gar nicht kennt. Trotzdem konnten mich alle Autorinnen überzeugen, sodass dieses Buch mich auf weitere Bücher von den jeweiligen Autorinnen gespannt gemacht hat.

So sehr ich schon die Schreibstile mochte, umso mehr mochte ich die Protagonisten! :-) Es sind in diesem Buch einige und ehrlich gesagt habe ich mir schon Sorgen gemacht, dass ich den Überblick verliere. Aber so ist es ganz und gar nicht! Jedem Protagonisten sind ganz deutliche Charakterzüge zugeteilt und keiner ähnelt dem anderen auch nur ansatzweise. Ich kann gar nicht sagen, wer mir am besten gefällt. Ob Tammi, Nalla, JJ, Tremaine, Joss, Lana, Tristan und, und, und. Jeder einzelne von ihnen ist mir im Kopf geblieben, hat seine eigenen Ängste und verkörpert eben seinen ganz eigenen Charakter. Auch die Diversität, die in diesem Buch toll umgesetzt ist, darf man nicht außen vor lassen! Mit all der Einzigartigkeit, Vielfältigkeit und Authentizität haben die sechs Autorinnen in diesem Buch den Lesern die Möglichkeit gegeben, sich wiederzufinden und sich dadurch verstanden zu fühlen. Deshalb kann ich nicht mehr viel sagen als: top!

Last but not least: Die Geschichte. Oder besser gesagt, die Geschichten! Ich war überrascht, wie unterschiedlich jede einzelne von ihnen ist und wie viel Abwechslung man in diesem Buch dadurch hat. Es wird einem nie langweilig, man fiebert bei jeder einzelnen Geschichte von jedem einzelnen Protagonisten mit und mir hat die Umsetzung der Verbindung der Geschichten wahnsinnig gut gefallen! Denn es sind nicht aneinandergereihte Kurzgeschichten, sondern ineinanderverwobene Geschichten, von der keine in der anderen untergeht, denn jede glänzt und ist sehr präsent. Ob ein langer Fußmarsch mit dem Ex, eingesperrt in der U- Bahn mit dem heimlichen Schwarm oder mitten bei einer Wette mit dem besten Freund, für den man mehr empfindet, als derjenige denkt, in der geschlossenen Bibliothek. All das erwartet und enttäuscht einen nicht!

Fazit:
Dieses Buch ist eins, das man im 21. Jahrhundert gelesen haben sollte. Es sind die Charaktere, von denen man so viel lernt und die angesprochenen Themen, die die Autorinnen in die Geschichten miteingebracht haben, die das Buch zu dem Meisterwerk machen, das es ist. Eine klare Empfehlung! ;-)



Erschienen bei cbj

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Julia M. - Stand: 23. August 2021