BIRD AND SWORD

Autorin: AMY HARMON

Die 18-jährige Lark lebt in einem Land, in dem Magie zwar existiert, aber verboten ist. Ihre Mutter musste vor dreizehn Jahren mit ihrem Leben dafür bezahlen. Mit ihrem letzten Atemzug hat sie ihrer Tochter die Stimme und damit auch deren Fähigkeiten genommen, um Lark vor dem gleichen Schicksal zu bewahren. Seitdem lebt sie bei ihrem Vater in einem goldenen Käfig.

Das ändert sich, als der junge Tiras König an den Hof kommt und Lark mit sich nimmt, um ihren Vater an dessen Kriegspflichten zu erinnern. Zuerst fürchtet sie den König, doch schon bald kommen die beiden einander immer näher …


Meine Meinung
Mit Bird & Sword wagt die für ihre durchaus schönen Liebesromane bekannte Autorin Amy Harmon sich nun in ein neues Genre vor, bleibt ihrem Stil aber dennoch treu. Der Schwerpunkt liegt eindeutig auf der tiefgründigen romantischen Liebesgeschichte, was das Buch allerdings nicht weniger lesenswert macht. Nur für Leser, die auf Romantik gut verzichten können, dürfte es dadurch vielleicht weniger empfehlenswert sein.

Lark ist eine ausgesprochen sympathische Protagonistin, die zwar stumm ist und schon viel Schlimmes erlebt hat, sich davon aber nicht unterkriegen lässt. Sie weiß, was sie will, und lässt sich von niemandem so einfach sagen, was sie zu tun oder zu lassen hat. Es ist überaus interessant zu sehen, wie sie auch ganz ohne ihre Stimme mit anderen Figuren kommuniziert und da die Geschichte aus ihrer Perspektive geschildert wird, kann man sich stets sehr gut in sie hineinversetzen.

Tiras erscheint einem im Gegensatz dazu, zumindest anfangs, noch nicht sonderlich liebenswert. Er ist recht mürrisch, ein ziemlicher Macho und gibt manchmal Sprüche von sich, bei denen sich einem die Nackenhaare aufstellen. Im späteren Verlauf der Handlung macht er jedoch eine positive Entwicklung durch, durch die man ihn dann irgendwann doch ins Herz schließt.

Da der Fokus, wie schon gesagt, auf der Liebesgeschichte liegt, sind die Fantasy-Elemente nicht sonderlich stark ausgeprägt. Man erfährt also nicht allzu viel über die Welt, in der Lark lebt, und bekommt zum Beispiel nur am Rande mit, dass irgendwo ein Krieg tobt. Warum, wieso, weshalb - das bleibt größtenteils verborgen.

Sogar der finale Kampf am Ende wird ziemlich schnell abgehandelt und nicht besonders ausführlich beschrieben. Dafür verzichtet die Autorin immerhin auf einen fiesen Cliffhanger, was die Zeit bis zum nächsten Band erträglicher macht. In der Fortsetzung stehen dann allerdings andere Figuren im Mittelpunkt, sodass die Geschichte um Lark und Tiras im Prinzip schon abgeschlossen ist.


Fazit
Mit Bird & Sword hat Amy Harmon einen gelungenen Auftakt zu ihrer neuen Serie geschrieben, bei dem die Liebesgeschichte aber ganz klar im Vordergrund steht. Wer also Wert auf ausgeprägtes Worldbuilding legt, ist hiermit nicht gut bedient.


Erschienen bei Lyx

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: stephie - Stand: 29. November 2017