Besser als der beste Plan

Autorin: Lauren Morrill
übersetzt von Birgit Schmitz
ab 12 Jahren

Zum Buchinhalt
Julia glaubt an die große Liebe und hat mit Mark auch schon den perfekten Kandidaten dafür gefunden. Leider weiß dieser jedoch noch nichts von seinem Glück. Und er wird es auch in nächster Zeit nicht erfahren, da sie erst einmal auf Klassenfahrt fährt. Doch für London, der Stadt, in der ihre Eltern ihre Flitterwochen verbracht haben, nimmt sie sogar in Kauf, dass sie ihre Zeit mit dem nervigen Justin verbringen muss. Denn Justin und Julia könnten nicht unterschiedlicher sein. Als Julia allerdings von einem Unbekannten eine SMS erhält, bietet ihr Jason sofort seine Hilfe an, um den Absender ausfindig zu machen. Es beginnt eine unterhaltsame Verfolgungsjagd quer durch London ...

Meine Meinung
„Besser als der beste Plan“ war alles in allem eine süße, kurzweilige Liebesgeschichte, die mir als Leser jede Menge Witz und Humor geboten hat. Letzteres ist der Kombination Jason und Julia zu verdanken. Während Julia ein eher ruhiges Mädchen ist, das sich stets an Regeln hält, ist Justin eher der spontane Typ, der Regeln auch einmal bricht, wenn ihm danach ist, und sich gerne als Klassenclown die Zeit verdingt. Im Alltag haben sie bisher nicht viel miteinander zu tun gehabt, doch auf der Klassenfahrt sind sie nun dazu gezwungen als Partner zusammenzuarbeiten. Wie man sich vielleicht vorstellen kann, läuft das nicht ganz ohne Komplikationen ab.

Doch auch wenn Justin Julia immer wieder in einige verrückte Situationen verwickelt und sie deshalb mehr als einmal aneinandergeraten, entwickelt sich langsam aber sicher eine Freundschaft zwischen den beiden. Als Julia plötzlich von einem Unbekannten SMS bekommt, steht ihr Jason mit Rat und Tat zur Seite, um den Absender ausfindig zu machen. Die Suche gestaltet sich allerdings alles andere als einfach. Es hat mir Spaß gemacht dieses Rätsel zu verfolgen, da ich wirklich neugierig war, wer Julia diese SMS schickt. Dank dem locker, leichten Schreibstil von Lauren Morrill bin ich nur so durch die Seiten geflogen. Gut gefallen hat mir, dass die Autorin London und seine vielen Sehenswürdigkeiten nicht ganz aus den Augen verloren, sondern sie in die Handlung mit eingebunden hat.

Wer den Klappentext liest, könnte denken, dass der Fokus auf der Liebesgeschichte liegen wird. Dem ist allerdings nicht so! Ich fand, dass die kleinen Kabbeleien und Auseinandersetzungen zwischen Julia und Jason mehr im Vordergrund standen. Während ich mich jedoch zu Beginn über ihre Schlagabtausche köstlich amüsiert habe, wurde es mit der Zeit etwas anstrengend und nervig, da sie sich wirklich andauernd in die Haare bekommen haben.

Julia war mir zu Anfang noch ganz sympathisch, aber je näher ich sie kennenlernen durfte, desto mehr Negatives ist mir aufgefallen. Zum Beispiel ist es ihr sehr wichtig sich an Regeln aller Art zu halten, wodurch sie meistens als Spaßbremse herüberkommt. Ebenfalls nicht so gut gefallen hat mir, dass sie sich ganz schön abschätzig über ihre Mitschüler geäußert hat, obwohl sie den Großteil nicht einmal richtig kennt. Auch gegenüber Justin verhält sie sich nicht immer nett. Zwar muss ich ihr recht geben, dass er und seine Scherze manchmal alles andere als lustig sind, aber im Großen und Ganzen ist er wirklich kein schlechter Kerl. Im hinteren Teil des Buches ist es mir leider immer schwerer gefallen ihr Verhalten zu verstehen. Über viele ihrer Entscheidungen konnte ich nur mit dem Kopf schütteln. 
Während Julia mit zunehmender Seitenzahl an Sympathie verloren hat, hat Justin stetig mehr dazugewonnen. Während ich ihn vorher eher als nervig empfunden hatte, habe ich ihn und seine lockere und unbekümmert Art echt zu schätzen gelernt. Ich fand es gut, dass er sich von Julia nicht alles gefallen hat lassen, sondern ihr auch mal die Meinung gegeigt hat.
Das Ende war für mich nicht ganz so überraschend, da ich es ab der Hälfte des Buches zumindest teilweise vorausgeahnt habe.

Mein Fazit
„Besser als der beste Plan“ von Lauren Morrill ist eine süße Liebesgeschichte, die mich für ein paar Stunden ganz gut unterhalten konnte. Julia und Justin sind alles in allem sympathisch Protagonisten, wenn ich ihr Verhalten auch manchmal nicht so ganz nachvollziehen konnte. Ihre kleinen Zankereien fand ich am Anfang sehr amüsant, doch mit der Zeit wurden sie etwas anstrengend, da sie sich wegen vielen, unwichtigen Kleinigkeiten in die Haare bekommen haben.

Erschienen bei Carlsen

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: riina - Stand: 14. Oktober 2015