Aus allen Wolken fällt man auch mal weich

Autorin: Valerie Korte

„Aus allen Wolken fällt man auch mal weich“ von Valerie Korte ist ein Roman über den Druck und die Versuchung die soziale Medien darstellen können. Und ist (wie leicht am Titel und Cover zu erkennen) eine Liebesgeschichte.

Die Protagonistin Julia hatte eine genaue Vorstellung wie ihr perfektes Leben aussehen sollte, muss sich aber nach und nach der Realität stellen. Auf Instagram inszeniert sie sich jedoch mithilfe von Fake-Kulissen und Foto-Shop weiterhin völlig anders. Schließlich ist sie abhängig von ihren Follower_innen, da sie als Selbständige Armbänder designend und verkauft. Damit kommt sie mit ihrer Tochter jedoch mehr schlecht als recht über die Runden. Jetzt heißt es kreativ werden, nicht nur in Sachen Geld. Für Liebesangelegenheiten hat sie eigentlich gar keinen Kopf, aber ihr Herz macht ihr einen Strich durch die Rechnung…

Insgesamt ist der Handlungsverlauf ziemlich klassisch, um nicht zu sagen: vorhersehbar. An Zufällen, Missverständnissen, Tränen, Versöhnung und Herzklopfen mangelt es nicht und das Happy End ist natürlich inklusive. Interessant gemacht hat das Buch, dass aus Sicht einer alleinerziehenden Mutter erzählt wird und auch der Konflikt mit dem Vater des Kindes nachvollziehbar dargestellt wird. Auch durch Nebencharaktere gab es eine größere Vielfalt. Zum Beispiel wurde durch das alternative Lebensmodell von Julias bester Freundin etwas aus den Klischees ausgebrochen.

Und natürlich war es spannend den inneren Prozess von Julia zu verfolgen, der sich schließlich auf ihre Darstellung in den sozialen Medien auswirkt. Dadurch konnte ich besser den Druck verstehen, der auf Influencer_innen lastet, die auch finanziell abhängig von der Gunst ihrer Zielgruppe sind, deren Wohlwollen leicht zu Hass und Ablehnung umschwenken kann. Außerdem macht es einem noch einmal deutlich, dass nicht alles, was auf Instagram und Co gezeigt wird, wirklich echt ist. Gekonnte Selbstinszenierung, geheime Abkommen, Manipulierung, Fake und Foto-Shop sind hier an der Tagesordnung und dieses Wissen kann vielen vielleicht den Druck nehmen den soziale Medien erzeugen können und einen auch ermuntern, da nicht unbedingt mitmachen zu müssen. Das echte Leben kann auch schön sein, wenn nicht alles perfekt aussieht und wenn alles perfekt ist, kann es das ja auch mal sein, ohne dass es als Foto festgehalten und geteilt werden muss.

In diesem Sinne finde ich das Buch empfehlenswert für Liebesromanfans ab vierzehn Jahren.


Erschienen bei Bastei Lübbe

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Johanna - Stand: 12.10.2020