Aqua Mystica - Ruf des Meeres

Autorin: Bettina Belitz

Die vierzehnjährige Vicky ist anders als alle Menschen, denen sie in ihrem jungen Leben bisher begegnet ist. Sie weint praktisch ständig, selbst wenn sie nicht traurig ist, ihre Haut und ihre Haare unterscheiden sich auf seltsame Weise von denen normaler Menschen, und sie interessiert sich herzlich wenig für das, was anderen in ihrem Alter so gefällt.

Als ihr Onkel Till eine Expedition nach Mexiko plant, um dort eine neu entdeckte Cenote zu erforschen, hat sie einfach im Gefühl, dass sie ihn begleiten muss.
Nach langer Diskussion lässt Till sich breitschlagen und er, seine Freundin Sandra und Vicky brechen tatsächlich gemeinsam nach Mexiko auf.
Was Vicky dort vorfindet, in den Tiefen des Dschungels, weckt eine Sehnsucht in ihr, die vielleicht schon immer da war, und doch ganz neu für sie ist.
Aber was - oder wen - hält die Cenote für sie bereit? Vicky muss sich schließlich entscheiden - für das Leben, wie sie es bisher kannte, mit den Menschen, die sie liebt - oder für etwas ganz Neues. Etwas Magisches.

"Aqua Mystica" von Bettina Belitz ist eine süße, kleine, magische Erzählung. Sie greift den Meerjungfrauen- oder Meerwesenstoff noch mal ganz anders auf. Auch wenn es in den Grundzügen nichts richtig Neues ist, sind die Ideen der Autorin etwas ganz Eigenes und recht erfrischend.
Die Beschreibungen der Cenote und eigentlich der gesamten Unterwasserwelt transportieren die Magie sehr schön, sodass man sich alles ganz wundervoll vorstellen kann.

Die Handlung ist hingegen leider recht vorhersehbar, und man kann das Buch auch nur stellenweise als spannend bezeichnen. Das Ende war für mich auch absolut keine Überraschung, wenn auch ganz hübsch gelöst. Aber obwohl Vickys Entscheidungsprozess dargestellt werden soll, hatte man von Anfang an schon im Gefühl, wie sie sich letztlich entscheiden wird, was ich etwas schade fand. Aber vielleicht sollte die Spannung ja auch gar nicht so sehr im Fokus stehen. Die Geschichte ist eben eher eine etwas seichtere.
Zum Weiterlesen hat mich deshalb eigentlich meist nur der sehr flüssige, angenehme Schreibstil der Autorin gebracht. Trotzdem ist das Buch natürlich absolut nicht schlecht! „Aqua Mystica“ hat schon etwas Magisches, und wer Unterwassergeschichten gern liest, für den könnte dieses Buch ebenfalls etwas sein - wenngleich es für mich nicht unbedingt der stärkste Vertreter seines Genres ist. 


Erschienen bei Edel Kids Book

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Sarah H. - Stand: 19. Oktober 2020