Online-Redakteurin

Gabi Netz ist Online-Redakteurin bei Lehrer-Online, ein Internet Portal für Lehrer/innen.

Was bist du von Beruf?
Ich habe das erste Staatsexamen, d.h. ich habe in Richtung Lehrerin studiert. Weil ich aber wusste, dass ich nicht sofort Lehrerin werden wollte, habe ich das zweite Staatsexamen gar nicht erst gemacht und bin jetzt Online-Redakteurin.

Wie bist du auf die Idee gekommen, diesen Beruf auszuwählen?

Ich wollte nicht unbedingt in die Schule gehen, sondern aktiver und flexibler im Beruf sein, also nicht 30 Jahre das gleiche machen.

Welche Fähigkeiten, Kenntnisse und Fertigkeiten braucht man für diesen Beruf?

Auf jeden Fall sollte man eine gewisse Offenheit haben, um sich z.B. mit der Technik auseinander zu setzen. Zudem sollte man bereit sein, Neues zu lernen und neugierig zu surfen, um Neues zu finden. Natürlich kommt ein grundsätzliches Interesse an Sprache und Texten dazu.

Was fasziniert dich an diesem Beruf?

Diese Weite des Internets fasziniert mich, da man damit viele Möglichkeiten hat. Dann habe ich auch eine gewisse Freiheit, Dinge online zu stellen, und muss nicht alles durch dreiundzwanzig Instanzen absegnen lassen.

Wie sieht bei dir ein typischer Arbeitstag aus?

Ich komm morgens ins Büro, nehme mir eine Tasse Kaffee und setze mich an den Computer. Ich rufe meine Mails ab, mache mein Redaktionssystem auf und bearbeite eine Unterrichteinheit, die ich von einem/einer Lehrer/in bekommen habe. Ich bereite die dann so auf, dass sie hinterher ähnlich wie alle anderen Unterrichtseinheiten bei Lehrer-Online aussieht. So kann man sich als Besucher der Website leichter zurecht finden. Irgendwann ist Mittagspause und danach arbeite ich weiter.

Welche deiner alltäglichen, beruflichen Tätigkeiten machen dir weniger Spaß?

Das Korrekturlesen finde ich lästig, aber man muss schon das ganze hinterher noch dreimal durchlesen, damit keine Fehler mehr drin sind.

Welche Rolle spielt Geld in deinem Beruf?

Keine Große. Vielleicht hätte ich als Technik-begeisterter Mensch woanders, vor allem während des Booms der neuen Medien, mehr Geld verdienen können. Aber ich wollte schon sehr stark inhaltlich arbeiten.

Wie denkst du, kann man Familie und Beruf unter einen Hut bringen?

Durch gute Absprachen.

Wie sieht deine Zukunft aus? Möchtest du deinen Beruf weitermachen oder etwas anderes ausüben?

So lange es Lehrer-Online gibt, möchte ich auf jeden Fall weiter mitmachen.

Glaubst du, dass es Frauen schwerer haben als Männer in diesem Beruf?

Glaube ich nicht. In der Online-Redaktion sind Frauen sehr gut im Rennen.

Glaubst du, dass es schwer ist, einen Einstieg in diesen Beruf zu finden?

Für mich war es nicht schwer. Ich denke, dass es mittlerweile  ein bisschen schwieriger geworden ist. Als ich „reingesprungen“ bin, war gerade der große Boom im Internet-Bereich, womit es sich dann praktisch ergeben hat, dass ich aufsprang. Mittlerweile gibt es Studiengänge und Ausbildungsgänge zum/zur Online-Redakteur/in. Da man jetzt nicht mehr einfach so „hereinspringen“ kann, muss jetzt bewusster gewählt werden.

Was sind deine Hobbys? Haben sie etwas mit dem Beruf zu tun?

Ich würde sagen, der Beruf hat was mit meinen Hobbys zu tun. Also wurschteln im Internet und mit Texten umgehen fand ich schon immer interessant. Dazu lese ich viel und schreibe gern eigene Texte. Ich habe aber auch andere Hobbys, die weniger mit dem Beruf zu tun haben.

Danke für das Interview :-)

Mehr Infos

Autorin / Autor: Isabel87 - Stand: 17. Juli 2003