Aufnahmeleiterin

Möchtest du Aufnahmeleiterin werden? Hier siehst du auf einen Blick, welche Voraussetzungen du für diesen Beruf mitbringen musst und was dich während deiner Ausbildung erwartet.

Arbeitsbereiche
Aufnahmeleiterinnen und Aufnahmeleiter arbeiten bei Fernsehsendern oder aber bei Film- und Fernsehproduktionen. Die meiste Zeit verbringen sie im Studio und im Produktionsbüro - bei Außenaufnahmen arbeiten sie aber auch unter freiem Himmel.

Ausbildungsmöglichkeiten
Wer Aufnahmeleiterin oder Aufnahmeleiter werden möchte, macht eine praktische Ausbildung - ein so genanntes Volontariat - bei einem Fernsehsender oder einer Fernsehproduktion. Bei einigen Fernsehsendern ist die Ausbildung ausschließlich praxisbezogen, d.h. es gibt während der Ausbildung keinen theoretischen Unterricht. Andere Fernsehanstalten und Produktionsfirmen bieten aber Volontariate an, bei denen es zusätzlich eine theoretische Ausbildung gibt. Das Volontariat endet in beiden Fällen ohne Abschlussprüfung.

Wer möchte, kann nach Ende des Volontariats eine Abschlussprüfung bei der Industrie- und Handelskammer ablegen - das ist aber keine Pflicht.

Voraussetzungen für die Ausbildung
In der Regel wird entweder das Abitur oder aber ein Realschulabschluss und eine abgeschlossene kaufmännische Ausbildung erwartet, damit du Chancen auf einen Ausbildungsplatz hast.

Was von dir erwartet wird
Als Aufnahmeleiterin solltest du auf alle Fälle ein großes Organisationstalent haben, gut mit Stress-Situationen umgehen können, Einfühlungsvermögen haben, Streit schlichten können - und außerdem körperlich fit sein: Bei der Arbeit im Studio musst du oft viele Stunden ununterbrochen stehen - und das geht ganz schön an die Knochen!

Was du lernst
Während der Ausbildung schnupperst du in alle Abteilungen hinein, die an Film- und Fernsehproduktionen beteiligt sind - du lernst zum Beispiel, wie die Requisite arbeitet, was die Bild-Regie zu tun hat oder welche Aufgaben die Grafik-Abteilung übernimmt. Dadurch weißt du später genau, welche Abteilung für welche Aufgaben zuständig ist. Und natürlich begleitest du erfahrene Aufnahmeleiterinnen und Aufnahmeleiter bei ihrer Arbeit und lernst dadurch, worauf es bei diesem Beruf ankommt.

Aufnahmeleiterinnen und Aufnahmeleiter sind dafür verantwortlich, dass alle Arbeiten am Drehort reibungslos ablaufen. Sie müssen sicher stellen, dass alle MitarbeiterInnen zur richtigen Zeit am richtigen Ort sind, sie betreuen Studiogäste, achten darauf, dass alle benötigten Requisiten zu Beginn der Sendung bereit stehen und zeigen den ModeratorInnen während der Sendung, in welche Kamera sie schauen müssen und wie viel Zeit ihnen noch für ihre Moderation übrig bleibt. Wenn außerhalb des Studios gedreht wird, müssen sie sich außerdem um Drehgenemigungen kümmern - und noch eine ganze Reihe anderer Dinge.

Dauer der Ausbildung
Die Ausbildung dauert zwei Jahre.

Kosten für die Ausbildung
Die Ausbildung ist beim öffentlich-rechtlichen Rundfunk kostenlos. Volontärinnen und Volontäre bekommen vom Sender eine monatliche Ausbildungsvergütung bezahlt.

Gehalt
Das Einkommen von AufnahmeleiterInnen ist sehr unterschiedlich. Es wächst in der Regel mit der Berufserfahrung und der Schwierigkeit der Aufgabe. Laut dem Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie, Frauen und Gesundheit ist eine Wochengage von 993 € möglich. (Stand: 2003)

Weitere Infos im Netz

Autorin / Autor: SWR- Kindernetz - Stand: 22. August 2005