"Ingenieurinnen sind keine Mannsweiber"

Warum studieren Mädchen Ingenieurwesen? Und was lernt man da eigentlich? Wir fragten eine, die es tut...

Maschinenbau und Elektro-/Informationstechnik sind eigentlich spannende Fächer, und wer diese Fachrichtung studiert hat, hat auch schon fast einen Arbeitsvertrag in der Tasche. Obwohl Mädchen das Zeug dazu hätten, trauen sie sich im Gegensatz zu Jungen an ein solches Studium aber leider oft nicht heran. Das liegt nicht zuletzt am unklaren Berufsbild, denn das Normalste und Naheliegendste auf der Welt ist dieses Studium für viele nicht gerade. Deshalb haben wir mal eine Studentin gefragt, wie denn ein solches Studium aussieht...

Welche Richtung hat dein Ingenieurstudium? Und was lernt man da?
Ich bin nun im Hauptstudium und habe mich für die Richtung "Fertigungstechnik" entschieden. Hier geht es um die "Produktion": Wie produziere/fertige ich Produkte? Was fertige ich? Welche Maschinen werden wie eingesetzt? Wie gestalte, plane und "manage" ich den Produktionsprozess? Wie kann ich die Kosten der Produktion berechnen? Im Grundstudium ging es eher um allgemeine Grundlagen des Maschinenbaus. Das sind Fächer wie z.B. Mathematik, Elektrotechnik, Maschinenelemente, Werkstoffkunde, Thermodynamik usw. Dies sind Pflichtfächer für alle Maschinenbauer.

Wie bist du auf die Idee gekommen, Ingenieurwesen zu studieren?
Zuerst habe ich ein Jahr lang Mathe studiert, weil ich dieses Fach in der Schule immer gerne gemacht habe. Mit der Zeit habe ich festgestellt, dass ein reines Mathematikstudium für mich zu abstrakt und zu theoretisch ist. Im Maschinenbaustudium habe ich eine Anwendung der Mathematik gesehen. Zudem habe ich schon immer gerne herausgefunden, wie Dinge "funktionieren" oder wie bestimmte Produkte hergestellt werden.

Wie waren deine Vorstellungen über das Fach, bevor du angefangen hast zu studieren?
Da ich im Rahmen des Mathematikstudiums Maschinenbau schon als sog. Nebenfach belegt hatte, wusste ich ziemlich genau, was mich erwartet. Dennoch bin und war ich immer wieder überrascht über die Vielfalt der Arbeitsbereiche des Ingenieurs. Einmal hatte mein Kunststoff-Prof in der Vorlesung ein Playmobiläffchen dabei und hat uns erklärt, wie sie hergestellt werden. Mir war es bis dahin noch nie in den Sinn gekommen, dass Ingenieure hinter der Produktion von Playmobilfiguren stecken!!

Hier geht´s weiter

Autorin / Autor: Redaktion/ Jenni - Stand: 7. November 2002