Fachkraft für Veranstaltungstechnik

Kristina Januszewski arbeitet beim Disney Musical Der König der Löwen in Hamburg hinter den Kulissen. Sie sorgt für den reibungslosen Ablauf in technischer Hinsicht. LizzyNet erzählte sie, was dabei alles zu tun ist.

Liebe Kristina, was genau macht eine Bühnentechnikerin bzw. eine Veranstaltungstechnikerin?

Der Lehrberuf zur Veranstaltungstechnik an sich umfasst die Lichttechnik, Bühnentechnik und Tontechnik. Man lernt aber auch Sachen wie Veranstaltungsplanung, Aufbau von Licht- und Tonanlagen, Sicherheitsbestimmungen, einfach alles was mit Veranstaltungen zu tun hat. Als Bühnentechnikerin bin ich im Speziellen für die Kulissen zuständig, also diese zu verschieben und in Stand zu halten, man braucht schon manchmal Muskelkraft. Aber wir haben natürlich auch eine computergesteuerte Kulissenmaschinerie, die man bedienen können muss.

Wo arbeitest du? Und wie sieht dort dein Tagesablauf aus?

Ich arbeite beim Disney Musical Der König der Löwen in Hamburg. Hauptsächlich arbeite ich während der Vorstellung, d.h. abends und oft am Wochenende. Aber auch mal nachmittags, z.B. für Wartungsarbeiten oder Proben. Ansonsten komme ich immer ca. zwei Stunden vor Showbeginn, dann machen wir den sogenannten „Tech Check“, d.h. wir testen, ob alles auch so funktioniert wie es sollte. Am meisten Spaß habe ich an der täglichen Abwechslung, bei uns wird es nie langweilig, da es eigentlich immer etwas zu tun gibt. Ein Job, bei dem ich acht Stunden am Schreibtisch sitzen müsste, das wäre nichts für mich.

Wie wird man Bühnen- bzw. Veranstaltungstechnikerin?

Es gibt keine spezielle Ausbildung als Bühnentechniker/in, man macht dafür im Regelfall eine Ausbildung als Fachkraft für Veranstaltungstechnik und spezialisiert sich dann. Früher ist man in diesen Beruf meist als Quereinsteiger eingestiegen, seit 1998 gibt es jedoch die Ausbildung, sie dauert drei Jahre.

Gibt es viele Frauen, die den Beruf ausüben, oder ist das eher eine Männerdomäne?

Also, Frauen sind schon noch in der Minderheit, ich empfinde mich aber jetzt nicht als Exot in dieser vermeidlichen Männerdomäne. Das ist heute nicht mehr so. Ich glaube viele Frauen haben nicht so großes Interesse an dieser Arbeit, die einfach körperlich doch oft anstrengend ist. Aber für mich ist es genau das Richtige!

Wie bist du persönlich auf den Beruf gestoßen?

Der Bereich Theater hat mich schon immer fasziniert und mir Spaß gemacht. Schon in der Schulzeit war ich in der Theater AG. Dadurch, dass wir dort unsere Kulissen immer selber gebaut haben, bin ich darauf gekommen, dass ich das später total gerne mal beruflich machen wollen würde. Durch eine Informationssendung im Fernsehen bin ich dann auf die Ausbildung zur Veranstaltungstechnik aufmerksam geworden und wusste gleich: „Das will ich! Und nichts anderes!“.

Wie und wo erlernt man den Beruf?

Am Besten macht man eine Ausbildung zur Fachkraft für Veranstaltungstechnik. Diese wird von vielen Unternehmen, die z.B. im Event- oder Theaterbereich tätig sind, angeboten. Oder man geht in die Musikbranche! Schließlich müssen die Hallen für Konzerte ja auch mit der nötigen Technik ausgestattet werden.

Wie sind die Zukunftschancen und die Verdienstchancen?

Ich persönlich denke, dass man in diesem Bereich in der Zukunft gute Chancen haben wird. Schließlich wird es immer Veranstaltungen geben. Dafür muss es auch immer Leute geben, die die Technik aufbauen und sich damit auskennen. Ich mache mir also um meine berufliche Zukunft, wenn ich ehrlich bin, nicht allzu große Sorgen. Natürlich muss man fleißig und engagiert sein, aber das gilt ja für alle Berufe denke ich.

Welche Voraussetzungen braucht man?

Man sollte auf jeden Fall Lust haben, sich auch mal körperlich zu betätigen. Und ein gewisses technisches Grundverständnis sollte schon vorhanden sein. In Stress-Situationen sollte man einen klaren Kopf bewahren können, da es sich oft um Live-Shows handelt und man dort ruhig bleiben muss, falls mal etwas nicht läuft wie geplant. Panik zu bekommen ist hier fehl am Platz. Ansonsten sollte man sich darüber im Klaren sein, dass man meistens abends und am Wochenende arbeiten muss. Wer also einen 9 bis 5 Job erwartet ist hier definitiv falsch. Der Beruf bietet aber dafür sehr viel Abwechslung und macht riesig Spaß!

Wohin kann ein Mädchen sich wenden, dass den Beruf erlernen will?

Ich würde jedem raten, sich mal im Berufsinformationszentrum zu informieren. Und ansonsten einfach mal die Augen offen halten, ob passende Angebote z.B. auf Jobportalen oder den entsprechenden Firmenwebseiten im Internet ausgeschrieben sind.

Vielen Dank für das Interview und weiterhin viel Spaß bei deinem Beruf!

Autorin / Autor: Rosi Stolz/ Kristina Januszewski - Stand: 25. Februar 2010
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 
Frau vor Einsen und Nullen
 
 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Musik-Kritiken

 

School@GreenEconomy

 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

LizzyNet-App

 
 

Rezensionen schreiben

 

Rezensionen veröffentlichen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns