Bilder für´s Web - Grundsätze

Was muss ich bei Bildern auf meiner Webseite beachten?

Die ersten 3 Sekunden entscheiden....

Wenn ihr mit eurem Blog oder eurer Webseite Aufmerksamkeit wecken möchtet, solltet ihr zwei wichtige Dinge berücksichtigen: Ladezeit und Informationsstruktur. Alles was zu lange dauert, beansprucht Aufmerksamkeit und Geduld deiner BesucherInnen – vor allem wenn sie die Seite unterwegs mit Handy oder Tablet laden möchten. Studien haben ergeben, dass die ersten drei Sekunden entscheiden, ob ein/e NutzerIn auf einer Web-Seite bleibt oder nicht. Außerdem werden Webseiten mit kurzen Ladezeiten in Suchmaschinen bevorzugt. Deshalb ist es wichtig, die Datenmenge möglichst klein zu halten, damit sich die Seite schnell aufbaut. Da die Bilder natürlich auch eine möglichste hohe Qualität haben sollten, ist ein perfekter Kompromiss zwischen Bildqualität und Datenvolumen entscheidend. Anhand einer klaren Navigation sollte man auch sofort erkennen können, was auf der Seite angeboten wird. "Spielereien" wie unzählige Animationen oder JavaScripts können die Geduld der Website-BesucherInnen schon manchmal überstrapazieren.

Eigenes Bildmaterial verwenden!

Zwar kann man alle Bilder im Netz schnell abspeichern und für die eigene Webseite gebrauchen, aber das ist nicht immer "einfach so" erlaubt. Ihr müsst auf jeden Fall vorher den oder die UrheberIn fragen! Die einfachste und sicherste Lösung ist natürlich, euer eigenes Bildmaterial zu nutzen.

Weiter geht´s mit

Autorin / Autor: Peggy Förster / Rosi Stolz / Amelie W. - Stand: Aktualisiert: August 2016
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns