Texte, die auf Liebe enden

Autorin: Lucia Lucia
Illustriert von: Serena Viola

Zierlich und klein liegt Lucia Lucias Debüt „Texte, die auf Liebe enden“ in der Hand. Das Cover ansprechend illustriert, eine dunkelhaarige Frau, ganz in Rot gekleidet. Doch was auf den ersten Blick wie ein nettes, kleines Büchlein voller Liebesgedichte erscheint, ist weit mehr als das.

Denn wer ihren Text „Mathilda“ bereits kennt, ahnt, dass Lucia Lucia sich nicht nur mit den rosigen Aspekten der Liebe und des Lebens beschäftigt. In mal kurzer, mal längerer Form drehen sich Lucia Lucias Texte und Gedichte um die verschiedenen Stadien der Liebe, von „wo die Liebe anfängt“ bis „wo es weitergeht“. Obwohl ihre Gedichte mit traditionellen Reimschemata brechen, fehlen ihnen keinesfalls Melodie und Klang.

Der Auftakt ihres ersten Gedichtes „trink mich“ scheint sich durch Lucia Lucia lyrisches Schaffen zu ziehen:
„Ich sehe was, was du nicht siehst,
und das ist die Poesie.“

Denn oft scheint es, als könnte die Autorin mit ihren Gedichten wirklich etwas einfangen, was sonst im Verborgenen bleibt. Es sind Momente des Alltags, der großen und kleineren Momente zwischen zwei Menschen, der hellen und dunklen, denen sie in ihren Texten Raum gibt.

Zwischen ihren Gedichten in Versform finden sich auch hin und wieder kürzere prosaartige Texte, denen Rhythmus jedoch nicht fehlt. Außerdem zeichnet sich „Texte, die auf Liebe enden“ auch dadurch aus, dass die Texte von Illustrationen von Serena Viola begleitet werden, die auch das Cover schmücken. Diese zum Teil abstrakten, zum Teil konkreten Bilder haben ebenso wie Lucia Lucia Gedichte ihre eigene Handschrift. So bleibt in Hinblick auf die Illustrationen nur zu bedauern, dass der Innenteil des Buches nicht ebenfalls farbig ist wie das Cover, sondern schwarz-weiß. 


Fazit
Wer also einen Blick durch die Augen Lucia Lucias auf Liebe und Leben wagen möchte, dem sei das Buch „Texte, die auf Liebe enden“ in jedem Fall empfohlen. Die Texte und das Büchlein an sich bringen ein spannendes Tempo mit sich, keine Passagen, die sich ziehen oder die Texte verwässern.

So bleibt, gespannt auf weitere Werke von Lucia Lucia zu warten oder „Texte, die auf Liebe enden“ ein zweites Mal zur Hand zu nehmen, denn trotz dem übergreifenden Thema sind viele ihrer Texte sehr unterschiedlich und einen weiteren Blick wert.

Erschienen im Fischer Verlag

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: libertine - Stand: 15. Oktober 2019