Catwoman - Diebin von Gotham City

Autorin: Sarah J. Maas

Um ihre Schwester zu beschützen, wurde aus der einfachen Schülerin Selina Kyle die jüngste und gefürchtetste Straßendiebin, die Gotham City je gesehen hat. Dadurch geriet sie jedoch auch ins Visier der Polizei und landete schließlich im Gefängnis, wo man sie vor eine interessante Wahl gestellt hat: Haft oder eine ganz spezielle Ausbildung.

Nun, ein paar Jahre später, ist sie wieder nach Gotham City zurückgekehrt. Tagsüber gibt sie sich dort als die mysteriöse Millionärstochter Holly aus und verdreht ihrem gut aussehenden Nachbarn Luke Fox den Kopf, während sie sich nachts auf Raubzüge begibt. Natürlich gibt es auch dieses Mal jemanden, der Selinas illegalen Aktivitäten ein Ende setzen will, wodurch ein spannendes Katz-und-Maus-Spiel beginnt …

Meine Meinung
Nach dem wunderbaren ersten Band der DC Icons Serie war ich schon unheimlich gespannt auf die Geschichte von Selina Kyle, zumal ich bisher nur Gutes über die Bücher von Sarah J. Maas sagen konnte, wurde im Endeffekt aber leider ein wenig enttäuscht.

Zu Beginn war mir die Protagonistin Selina noch richtig sympathisch, und ich habe es genossen, mehr über ihr, zugegeben sehr beschwerliches, Leben, ihre Herkunft sowie ihre Familie zu erfahren. Nach dem Zeitsprung war sie dann jedoch völlig verändert und ich konnte unglücklicherweise bis zum Schluss nicht mit der neuen Selina warm werden. Ich habe nichts gegen starke, selbstbewusste Heldinnen, ganz im Gegenteil, aber diese krasse Veränderung passt einfach nicht zu der Figur, die man eingangs kennenlernt, und ihr Verhalten wirkte auf mich oftmals eher unterkühlt, um nicht zu sagen gefühllos.

Daran konnte auch der nach wie vor tolle Schreibstil der Autorin, der einem immerhin ab und zu ein paar Lacher entlockt, nichts ändern. Der Handlung fehlte es an vielen Stellen zudem an Spannung und die Emotionen, die am Ende aufkommen sollten, kamen bei mir einfach nicht an. Außerdem war mir die Liebesgeschichte nicht nur zu vorhersehbar, sondern auch zu oberflächlich.

Am besten haben mir noch die Auftritte der zahlreichen anderen Figuren gefallen, die man zumindest dem Namen nach vielleicht schon aus dem DC Universum kennt, allen voran Poison Ivy und Harley Quinn. Dass das sonst als Gotham City Sirens bekannte Trio hier als Leopardinnen bezeichnet wurde, verwirrte mich hingegen etwas. Luke Fox konnte mich ebenfalls überzeugen, von seinem Alter Ego mit dem wenig originellen Namen kann ich das allerdings nicht gerade behaupten.

Fazit
Catwoman – Diebin von Gotham City ist keinesfalls ein schlechtes Buch, schafft es aber leider auch nicht dieselbe Begeisterung auszulösen wie der Vorgänger oder andere Bücher der Autorin. Das sollte einen jedoch nicht davon abhalten dem nächsten Band wieder unvoreingenommen zu begegnen, denn dieser handelt nicht nur von völlig anderen Figuren, er wurde auch erneut von einer anderen Autorin geschrieben.

Erschienen bei dtv

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: stephie - Stand: 29. Januar 2019
 
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns