Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren

Autor: Ali Benjamin

Das Buch „Die Wahrheit über Dinge, die einfach passieren“ ist das Debüt der US-amerikanischen Autorin Ali Benjamin.
Es handelt von einem 12-jährigen Mädchen mit dem Spitznamen Su, dessen (ehemals) beste Freundin Franny kürzlich ums Leben kam. In Rückblenden erfahren die Leser_innen, wie stark die Freundschaft der beiden war und wie diese allmählich zerbrach, als sich ihre Charaktere unterschiedlich zu entwickeln begannen.
Su hat Schwierigkeiten, das Vorgefallene und sein abruptes Ende zu verarbeiten, und stellt nach Frannys Tod fortan das Sprechen ein. In der Schule kapselt sie sich ab, bis auf eine beginnende Freundschaft mit ihrem ADHS-kranken Mitschüler Justin und ihrer Lehrerin Mrs. Turner, die beide Verständnis zeigen und die Mittagspausen mit ihr verbringen.

In ihrer Freizeit geht sie Frannys Tod auf den Grund, die als gute Schwimmerin ertrunken ist. Da sich Su sehr für Wissenschaft interessiert, ist das Buch ähnlich einer wissenschaftlichen Untersuchung aufgebaut.
Die Hauptcharaktere sind sehr sorgfältig konzipiert und wirken äußerst authentisch. Besonders der junge Justin und die Lehrerin Mrs. Turner wirken auf die Leser_innen sehr sympathisch und einzigartig.

In die Protagonistin kann man sich problemlos hineinversetzen, da die Geschichte in der Ich-Perspektive verfasst ist und die Autorin einen sehr tiefen Einblick in Sus Gedanken und Gefühle gewährt. Dadurch bleibt man als Leser_in immer wieder mit feuchten Augen, aber auch einem kleinen Lächeln zurück.

Die Autorin bedient sich einer einfachen, flüssigen Sprache, die sich sehr leicht und mühelos liest. Neben der überaus interessanten Geschichte entwirft Ali Benjamin auch ein faszinierendes Bild über die Welt, wie wir sie kennen (und auch nicht kennen), über das Universum und das Leben im Allgemeinen. Hierbei bietet sie mit vielen Fakten und Zahlen auf. Da sich sowohl die fiktive Protagonistin als auch die Autorin sehr für Quallen interessieren, erfährt man viel über die stillen, einzigartigen Lebewesen der Tiefsee.

Der Einband ist mit seinen zarten, wässrigen Blautönen optisch ansprechend gestaltet. Die außergewöhnliche Innengestaltung punktet mit feinen Zeichnungen von Quallen und passt somit inhaltlich hervorragend.

Fazit: Ein packendes und behutsam konzipiertes Werk, das einen in seiner Magie gefangen hält. Ein realistisches Buch, das zum Träumen einlädt. Philosophisch und wissenschaftlich zugleich.


Erschienen bei Hanser

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Margherita - Stand: 3. September 2018