Consider (1). Das Portal

Autorin: Kristy Acevedo

Das Buch „Consider – das Portal“ von Kristy Acevedo beschreibt eine düstere Zukunftsvision. Es ist eine äußerst spannende Mischung aus Sci-Fi und Apokalypse-Drama und spielt in der Nähe von Quincy, Massachussetes, USA.

Domenick und Alex, ein junges Paar und Rita, ihre Freundin, kurz vor dem High-School Abschluss, sind nach einem Konzert mit dem Zug auf dem Nachhauseweg. Als der Zug plötzlich stoppt, ändert sich alles und die bevorstehenden Probleme wie die Collegeauswahl werden zweitrangig. Es erscheinen Portale am Himmel. Hologramm Menschen der Portale berichten vom bevorstehenden Weltuntergang und dass die Einzige Rettung der Durchgang durch diese wäre. Erst machen sich vereinzelt Leute ins Ungewisse auf, als die Bedrohung jedoch konkreter wird, verlassen immer mehr Menschen die Erde.

Die Geschichte ist aus Sicht der weiblichen Hauptperson, Alex, geschrieben. Da Alex an einer Angststörung leidet, malt sie sich ein Horrorszenario nach dem anderen aus. Die Verunsicherung breitet sich auch bei ihrer Familie aus, die fehlenden Informationen von Seiten der Regierung tragen auch nicht zur Verbesserung der Situation bei.

Das Werk beschäftigt sich mit den Bedenken eines Großteils der Bevölkerung. Neben der Angst, dass die Welt durch einen Kometen zerstört werden könnte und der Frage, ob es außerirdisches Leben gibt, geht es auch um ein zwischenmenschliches Thema: Was ist, wenn Eltern und Freunde anderer Meinung sind? Auf wen höre ich? Während ihre Familien strikt dafür sind, auf der Erde zu bleiben, fangen Alex und Rita an, diese Entscheidung zu hinterfragen…

Meine Meinung
Ich finde das Buch durchgängig äußerst spannend geschrieben. Mir persönlich ist es schwer gefallen, das Buch wegzulegen und so hatte ich die 349 Seiten innerhalb einer Woche durch. Ich habe lange überlegt, welches Beispiel ich für den zwischenmenschlichen Konflikt dieses Buches nennen könnte. Da ich mich sehr gut mit meinen Eltern verstehe, fällt mir keins ein. Ich weiß aber von Freunden, dass sie manche Dinge als Art Rebellion gegen die Eltern machen. Während ich dieses Buch las, habe ich überlegt, wie ich mich in so einer Situation verhalten würde, aber so kann ich mich für nichts entscheiden. Denn es ist eine Entscheidung zwischen Pest und Cholera – Tod oder Sprung ins Ungewisse? Ich hoffe, dass eine solche Situation Fiktion bleibt…

Erschienen bei Arena

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Madleen Wilke - Stand: 25. September 2018