Wir zwei in neuen Welten

Autorin: Kate Ling
Band 2 der Ventura-Saga

Nachdem Dom, Mari, Ezra und Seren mit dem Shuttle von Ventura geflohen sind, treiben sie auf dem offenen Meer herum, bis sie eine Insel entdecken. Jedoch hat die Insel nicht viel zu bieten, was sie zum Leben brauchen. Sie kämpfen um ihr Überleben. Doch Seren ist glücklicher denn je, da sie jetzt mit Dom vereint und nun frei von dem System Ventura ist. Die Nahrung ist knapp und das Wetter wird immer unerträglicher. Nach einem Unfall wird die Lage ernst. Sie müssen weg, finden aber keinen Weg bis Ezra eine Frequenz im Shuttle findet, wo es Lebewesen und ein Festland gibt. Möglicherweise ist das die Chance zu überleben. Auf dem Festland angekommen, erwarten sie dort einige Überraschungen. Außerdem haben Seren und Ezra von dem Unfall bleibende Schäden bekommen. Doch diese Schäden sind faszinierend und bedeutend für die Menschheit. Serens einziges Bedürfnis ist mit Dom zusammen zu sein. Er hat sie jedoch angelogen, was sie hart trifft. Die Ereignisse überschlagen sich und Seren wird klar, dass sie kämpfen muss. Aber lohnt es sich, für das Leben und die Liebe zu kämpfen?

Das Cover ist in lila Tönen gehalten und hat einem schönen lila-metall farbigen Hintergrund. Man sieht Seren und Dom auf dem Cover händchenhaltend. Ein zwar schlichtes, aber für mich ein schönes Cover, was gut zum Buch passt.

Seren ist mir sehr unsympathisch. Auch wenn sie die Hauptperson in den Büchern ist, kann sie mich mit ihrem Verhalten und Charakter nicht überzeugen. Sie wirkt sehr oberflächlich und naiv. Ich kann als Leserin nur schwer ihr Verhalten verstehen. Oft empfand ich sie als sehr nervig und war froh, wenn es sich mal nicht um sie drehte. Genau wie Seren, konnte ich auch Dom nicht ins Herz schließen. Sein Verhalten ist oft falsch gewesen. An vielen Stellen konnte ich nur mit dem Kopf schütteln und mich fragen, was in seinem Kopf vorgeht. Dafür finde ich die Nebencharaktere umso besser. Mari mit ihrer warmherzigen, aber starken Art und Ezra mit seinem Sinn für Humor und Selbstbewusstsein. Die Geschichte geht da weiter, wo der erste Band geendet hat. Es kommen neue Charakter hinzu und ein neuer Ort wurde gefunden. Davon abgesehen zieht sich die Handlung, es wird an vielen Stellen langweilig, da einfach nichts mehr Interessantes kommt und kaum Spannung vorhanden war.

Mein Fazit
Es ist sehr enttäuschend, dass das Buch nicht mehr zu bieten hat. Schon der erste Band konnte mich nur wenig überzeugen, jedoch dachte ich, aber dass es vielleicht beim zweiten Band besser wird. Es gehr immer nur um Lust, so man das Gefühl bekommt, dass die Autorin nicht wusste, was sie schreiben soll. Am schlimmsten fand ich, dass sich alles zog und die Hauptcharaktere eine schwache Wirkung auf den Leser haben. Man kann nicht verstehen, warum sie etwas denken, geschweige denn fühlen. Insgesamt eine eher schwache Fortsetzung, aber wer Sciene Fiction Bücher verknüpft mit einer Liebesgeschichte mag, wird das Buch trotzdem mögen. Ich hoffe, dass es für andere ein besseres Leseerlebnis ist, als für mich. Nur konnte ich mich mit dem Buch nicht anfreunden. Von mir nur zwei von fünf Sternen.

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: lindana - Stand: 26. März 2018