NERVE - Das Spiel ist aus, wenn wir es sagen

Autorin: Jeanne Ryan

Buchcover

Vee ist schüchtern und steht immer im Schatten ihrer besten Freundin Sydney. Einmal jedoch will Vee auch Aufmerksamkeit haben. Deshalb meldet sie sich bei dem neuen, illegalen Spiel „Nerve“ an. Bei diesem müssen die Spieler Challenges bestehen und sich dabei filmen. Die Filme werden ins Internet gestellt und können dort von den Beobachtern angeschaut werden. Für jede gewonnene Challenge bekommt der Spieler einen Preis. Kaum hat Vee sich bei „Nerve“ angemeldet, bekommt sie schon ihre erste Challenge. Obwohl diese ziemlich peinlich war, möchte Vee weiter spielen und bekommt einen Partner dafür zugeteilt, Ian. Gemeinsam müssen sie immer schwierigere und gefährlichere Challenges bestehen. Bald schon haben sie viele Beobachter und Fans, doch das Spiel wird immer riskanter. Und wer die Regeln des Spiels bricht, verliert alles ...

Vee wird als schüchternes und verantwortungsvolles Mädchen beschrieben, das jeder von uns kennt. Bei ihrer ersten Challenge habe ich mich total in die Situation hinein versetzt gefühlt und war genauso aufgeregt, wie es Vee bestimmt auch war. Dieses Gefühl hielt auch das ganze Buch über an. Die Personen und Orte sind alltäglich und die Handlung könnte eigentlich in jeder Stadt stattfinden. Dadurch fühlt sich der Leser angesprochen. Die Handlung wartet auch immer wieder mit unvorhergesehenen Wendungen auf, wodurch das Buch durchgehend spannend ist.

Spannend an dem Buch fand ich vor allem die Idee des Spiels, da sie durchaus realistisch ist. Im Internet kursieren diverse Challenges, meist um ein Statement zu setzten. Warum sollte man also nicht auch Challenges machen und dafür Preise bekommen? Auch die Autorin schreibt auf ihrer Website: „I write young adult stories that could take place next week – but let’s hope they don’t.“

Das Buch ist einfach zu lesen und ich konnte es kaum aus der Hand legen. Schade finde ich nur, dass das Buch ein paar Fragen offen lässt. So wird im Prolog eine Spielerin aus der letzten Live-Runde vorgestellt, von der man nicht weiß, was mit ihr letztendlich passiert ist. Auch ein paar weitere Fragen bleiben offen. Am Ende des Buches gibt es einen Cliff-Hänger, jedoch konnte ich keinen Infos zu einer geplanten Fortsetzung finden.

Als ich letztens im Kino war, habe ich die Vorschau zu dem Film gesehen und wollte danach unbedingt das Buch lesen. Ich fand das Buch sehr gut, glaube aber, dass der Film nochmal deutlich anders ist. Das Buch dient zwar als Romanvorlage, dennoch scheint der Film zumindest in Teilen eine andere Handlung zu haben. Ich habe das Buch jedenfalls gerne gelesen und werde demnächst mir auch noch den Film angucken.

Erschienen bei cbt

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: ilkachen - Stand: 22. September 2016