Emmy & Oliver

Autor: Robin Benway
übersetzt von Jessika Komina und Sandra Knuffinke
ab 14 Jahren

Buchcover

Emmy und Oliver sind beste Freunde, schon seit Ewigkeiten. Sie wohnen nebeneinander und teilen alle Geheimnisse – bis sie sieben sind. Denn plötzlich ist nichts mehr wie es einmal war, als Oliver von seinem eigenen Vater entführt wird und verschwunden bleibt.

Der Verlust ihres besten Freundes quält Emmy über lange Zeit, doch fast genauso schlimm sind ihre Eltern, die nun immer vorsichtiger werden und Emmy behandeln wie Glas.

Nach zehn Jahren ist Oliver nur noch eine Schublade in ihrem Kopf, die manchmal aufgezogen wird. Besonders schwer sind die Tage an denen falsche Meldungen kommen und Oliver gefunden zu sein scheint. Doch eines Tages ist der Anruf endlich wahr. Oliver ist plötzlich zurück und der Jugendliche, der nun auf einmal wieder nebenan wohnt, ist Emmy nah und fern zu gleich. Noch immer spürt sie das Band, das sie als Kinder empfunden haben, doch da ist noch mehr und fühlt Oliver genauso?

Grundsätzlich ist diese Story die altbekannte Masche. Ein Mädchen, ein Junge, sanftes Annähern, ein wenig Drama und -Spoiler!- ein Happy End.
Was will man mehr? Lediglich die Umstände, unter denen Emmy und Oliver zusammen kommen, und wie sich das Band zwischen den beiden langsam wieder spannt, ist mal eine neue Idee. Die Entführung sollte wohl den entscheidenen Kick in diese Geschichte bringen, dient allerdings eher als Lückenfüller und Grund für ein bisschen Drama am Rande. Auch ist hier keine spannende Krimigeschichte zu erwarten, sondern eher ein Aufdröseln von Olivers psychologischen Leiden, nachdem ihn sein Vater entführt hat und er in sein altes, doch so neues Leben zurück muss.

Die Charaktere sind ein bunter, netter Haufer. Von Emmys Eltern über ihre besten Freunde bis hin zu Emmy und Oliver selbst, kann man sich jeden einzelnen gut vorstellen und Robin Benway verkauft sie realistisch. Pluspunkte für sympathische Charaktere, die alle ihre eigene Geschichte zu erzählen haben.

Auch wenn „Emmy & Oliver“ absolut nichts Neues ist und auch das Ende Meilen im Voraus abzusehen ist, ist dieses Buch schön zu lesen. Eine süße Liebesgeschichte mit ein wenig Herzschmerz und der großen Selbstverwirklichung am Ende. Wer nicht viel erwartet und einfach nur für eine kurze Zeit entspannt in eine andere Welt abtauchen will, macht mit diesem Buch den richtigen Griff.

Erschienen bei Magellan Verlag

Deine Meinung zu diesem Buch?

Autorin / Autor: katie - Stand: 10. Februar 2016