Elefanten sieht man nicht

Autorin: Susan Kreller
ab 14 Jahren

Seit dem Tod ihrer Mutter verbringt die 13-jährige Mascha die Sommerferien immer in Barenburg bei ihren Großeltern. Dort sind die heißen Sommertage langweilig und ziehen sich wie ein Kaugummi, denn da Mascha immer nur im Sommer hier ist, hat sie keine gleichaltrigen Freunde und ist meist alleine am Spielplatz mit ihrem MP3-Player beschäftigt.

Dieser Sommer jedoch verspricht anders zu werden, denn Mascha trifft am Spielplatz die Geschwister Julia und Max und versteht sich sofort mit den beiden. Als Mascha beim Spielen zufällig blaue Flecken auf Julias Körper entdeckt, beginnt sie misstrauisch zu werden. Natürlich möchte sie nur das Beste für ihre neugewonnenen Freunde und vor allem möchte sie ihnen helfen. Doch Max und Julia möchten sich nicht helfen lassen und hüllen sich in Schweigen, was es mit den blauen Flecken auf sich hat.

Natürlich kann Mascha die Sache nicht einfach auf sich beruhen lassen. Nachdem die Erwachsenen sie aber nicht ernst nehmen, muss sie die Sache selbst in die Hand nehmen und bringt dabei sich und ihre Freunde in Gefahr.

„Elefanten sieht man nicht“, ein eigenartiger Titel für einen Jugendroman, doch macht er im Nachhinein sehr viel Sinn und ist außerordentlich passend für das Buch. Abgeleitet ist der Titel vom englischen Sprichwort „the elephant in the room“, das eine offensichtliche Wahrheit anspricht, von der zwar jeder weiß, die aber aus Bequemlichkeit verschwiegen wird.

Die offensichtliche Wahrheit ist in diesem Fall die Gewalt, die der Vater von Max und Julia an seinen Kindern ausübt. Doch niemand im ganzen Dorf will etwas gesehen haben. Der Roman lehrt einen über Zivilcourage und darüber, Kinder ernst zu nehmen.

Ich habe „Elefanten sieht man nicht“ innerhalb eines Nachmittags verschlungen, da es sich sehr leicht lesen lässt und den Spannungsbogen hält. Der Leser erlebt die ganze Geschichte durch die Augen der 13-jährigen Mascha und fühlt sehr stark mit ihr mit, denn Mascha wird authentisch und kindlich-naiv beschrieben.

Das Buch ist für alle Altersgruppen ein heißer Lesetipp, denn Zivilcourage betrifft uns alle und Gewalt ist immer ein gegenwärtiges Thema. Meiner Meinung nach eine Pflichtlektüre in jeder Schulklasse!

Erschienen bei: Carlsen

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: sunnygirl007 - Stand: 25. Januar 2016