Nachts leuchten alle Träume

Autorin: Isol
übersetzt von Karl Rühmann
ab 4 Jahren

"Nachts leuchten alle Träume" ist ein raffiniertes Kinderbuch mit Bildern von der argentinischen Künstlerin Isol. Die Idee ist simpel und effektvoll: ein Buch, das nachts leuchtet. Statt eines Schlaflichts kann vor dem Zubettgehen ein Traum ausgesucht werden; der wird unter starkes Licht, z.B. unter eine Schreibtischlampe, gehalten und so mit reichlich Energie aufgeladen, dass er später im Dunkeln leuchtet und hoffentlich gute Träume verbreitet. Das Praktische: Das Buch ist so gebaut, dass es von alleine steht. Das Motto des Buchs ist simpel: „Ein langweiliger Traum ist eine verschwendete Nacht.“ Daher gibt es viele Traumabenteuer im Buch zu entdecken. Man kann also unbekümmert „Träum schön!“ sagen und das Licht löschen, oder?

Leider ist es nicht ganz so. So sehr Traumreisen natürlich nicht nur hübsch, sondern auch spannend sein sollen, sollen sie das junge Publikum – es handelt sich schließlich um ein Bilderbuch für die ganz Kleinen – nicht gruseln. Einige Träume im Buch leuchten dem Kind im Bett aber doch etwas schauerlich entgegen. Da gibt es zum Beispiel den Traum von der Tür, die man nicht öffnen durfte und im Dunkeln kommt da ein großes Monster hindurch. Oder der Traum vom verstorbenen Künstler zeigt nicht nur einen Sarg, nein, als wäre das nicht schauerlich genug, kann man auch noch tanzende Skelette entdecken, wenn der Traum zu leuchten beginnt. Und auch der Traum vom geheimnisvollen Mitbewohner, bei dem sich ein Monster über ein schlafendes Kind beugt, lässt vielleicht so manches Kind lieber nicht einschlafen wollen. Damit geht das Buch natürlich an dem vorbei, was es eigentlich will. Zum Glück kann man den Traum vorher selbst wählen und entscheiden, welcher Traum dem Kind nachts zur Seite stehen soll. Und das Buch bietet durchaus schöne Träume. Beim mucksmäuschenstillen Traum kann man zum Beispiel einen unterirdischen Hasenbau entdecken, den man vorher so nicht sehen konnte. Auch der Traum vom Wachsen ist sehr schön. Vor dem Schlafengehen wird die Erde gewässert und plötzlich wächst ein prächtiger Baum an der Stelle aus der Erde. Auf der letzten Seite hat das Kind Platz einen eigenen Traum ins Buch zu malen.

Alles in allem, vereint das Bilderbuch viele Ideen, jedoch sind sie nicht immer kindgerecht umgesetzt worden. Die Eltern sollten unbedingt bei der Auswahl der Träume helfen. Außerdem ist es gut die Träume vor dem Schlafengehen schon einmal mit dem Kind zu besprechen, damit es nachher keine bösen Überraschungen, Monster oder tanzende Skelette im Kinderzimmer gibt.


Erschienen bei Sauerländer

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: RonjaEva - Stand: 12. Oktober 2015