Turn me on

Autorin: Olaug Nilssen
übersetzt von Ina Kronenberger
ab 14 Jahren

Alma ist 15, Single und denkt praktisch 24/7 an das eine: Sex. Im Gegensatz zu ihren Freundinnen lassen die praktischen Erfahrungen bei ihr zwar noch auf sich warten, aber hat sie ja ihre Fantasie. Und die ist wirklich ... blühend.
Als sie dann alkoholvernebelt auf einer Party allen, die es hören wollen, und allen, die es nicht hören wollen, erzählt, Artur habe sie mit seinem Schwanz gepikst (was total der Wahrheit entspricht), wird ihr Leben ein bisschen auf den Kopf gestellt. Schließlich ist sie sowieso schon unbeliebt und jetzt machen sich die anderen auch noch lustig über sie und was treibt Artur eigentlich für ein Spiel mit ihr – wo sie doch am Liebsten einfach nur gerne mit ihm schlafen würde ...

Ehrlich gesagt weiß ich nicht so recht, was ich zu „Turn Me On“ sagen soll. Denn entweder ist die Autorin mutig, so frei in einem Jugendbuch Sexphantasien zu beschreiben, oder verarscht die Leser nur. So oder so kommt mir das Büchlein eher wie „Shades of grey“ im jugendfreien Mantel vor, denn wie wirklich bereichernde Literatur. Auch hatte ich mir wohl mehr Tiefsinn erwartet, der auf den knapp achtzig Seiten doch stark auf der Strecke bleibt. Die Charaktere wirken ebenfalls wenig plastisch und der Schreibstil ist auch keine Offenbarung. Recht einfach und umgangssprachlich gehalten, anspruchs- und stellenweise auch niveaulos, muss ich leider sagen, dass ich „Turn Me On“ als Enttäuschung betrachte und auch keinesfalls weiterempfehle. 

Erschienen bei Fischer

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: cheshirekitty - Stand: 5. November 2015