Zwei wie Zucker und Zimt. Zurück in die süße Zukunft

Autoren: Stefanie Gerstenberger und Marta Martin
ab 12 Jahren

Worum geht’s?
Charlottes Leben läuft insgesamt nicht so gut - sie lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Tante Dagmar in der kleinen Wohnung über dem Café, das früher einmal ihren Großeltern gehörte und heute eine ziemlich heruntergekommene Restkrampe ist. Ihre Tante, die Charlotte nur „DDD“ - „Die doofe Dagmar“ nennt ist ziemlich frustriert von ihrem Job in der Rechtsabteilung einer großen Versicherung, was sie gnadenlos an Charles (Charlottes Spitzname) und ihrer Mutter auslässt. Charles Mutter kann sich gegen ihre große Schwester einfach gar nicht durchsetzten und sie ist sehr enttäuscht von ihrem Leben - Charles zu bekommen ist aus ihrer Sicht das Einzige, was sie in ihrem Leben jemals richtig gemacht hat. Und Charlotte? Sie ist verliebt in Timo, einen Jungen, der sie überhaupt nicht beachtet, muss wegen ihrer Tante auf eine Eliteschule gehen, auf der nur reiche Snobs rumlaufen und auf der sie sich ziemlich unwohl fühlt, statt wie ihre Freundinnen aufs Schiller-Gymnasium gehen zu dürfen und im Allgemeinen ist ihr Leben sehr unspektakulär. Doch nach einem Streit mit ihrer Mutter findet Charlotte sich auf einmal im Jahr 1980 wieder - als ihre Mutter gerade - wie Charlotte heute - 15 Jahre alt ist. Vielleicht haben die beiden zusammen ja die Möglichkeit die Zukunft zu verändern…

Meine Meinung
Das Cover lässt sich am besten mit einem Wort beschreiben - süß. Aus meiner Sicht passt das Cover gut zum Buch, es ist mir jedoch fast ein bisschen zu kindlich - für ein Jugendbuch, was dieses Buch ja ist, hätte das Cover vielleicht doch etwas „erwachsener“ gestaltet werden sollen.

Die Geschichte ist ganz interessant - wenn von der Grundidee auch nicht unbedingt neu. Bücher über Zeitreisende gibt es wirklich eine Menge auf dem Buchmarkt und man kann wirklich nicht sagen, dass diese sich hier so richtig abhebt von den anderen. Dafür ist das Buch aber sehr unterhaltsam und richtig gut geschrieben. Der Schreibstil ist schön flüssig und die Seiten fliegen beim Lesen nur so dahin. Locker-leicht - so lässt sich die Geschichte am besten beschreiben - wer hier eine innovative oder tiefsinnige Story sucht, ist bei diesem Buch definitiv falsch. Wer aber einfach nur etwas schönes Sommerliches sucht, dem wird dieses Buch bestimmt viel Freude bereiten.

Mir persönlich hat das Buch sehr gut gefallen, was auch an den interessanten Figuren lag. Charlotte, die Hauptfigur, macht in dem Buch eine starke Entwicklung durch. Von dem schüchternen Mädchen, das Angst hat zu sich selbst zu stehen und sich ziemlich zwanghaft anpasst wird sie zu einer selbstbewussten Person, die weiß, dass es okay ist, Fehler zu haben und zu diesen zu stehen. Auch die anderen Figuren in dem Buch sind interessant und sie entwickeln sich im Laufe des Buches. Das einzige, was mich stört, ist, dass die meisten Figuren einfach zu durchschaubar sind.

Das stört mich auch bei der Geschichte insgesamt - man weiß eigentlich immer schon vorher, was passiert - das nimmt der ganzen Sache total die Spannung.

Insgesamt hat mir das Buch sehr gut gefallen und ich hatte beim Lesen viel Spaß - das Buch kann ich weiterempfehlen und von mir bekommt es 4 Sterne.

Erschienen bei Arena

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: flowervi - Stand: 22. Juli 2015