Anpfiff Dritte Halbzeit

Autorin: Heike Schult

Veit ist ein leidenschaftlicher Fußballfan, und zusammen mit seinen Brüdern vom ITC kämpft er in der „dritten Halbzeit“ um die Ehre seines Vereins. Nicht selten mit Gewalt. Bisher hat er nie an seinem Handeln gezweifelt, aber als er die Musikschülerin Lara kennenlernt und sich in sie verliebt, ändert sich das. Doch lange ist den beiden das Glück nicht gegönnt, denn schon bald erfährt Veit, dass er und seine Freunde an dem Zustand von Laras Bruder, der im Koma liegt, nicht ganz unschuldig sind …

Figuren
Das Buch ist aus Veits Sicht geschrieben. Einerseits hat mir das sehr gut gefallen, weil er ein sehr interessanter und vielschichtiger Charakter ist, in den man sich auch problemlos hineinversetzen kann, aber andererseits hätte ich manchmal gerne mehr von Lara erfahren, denn auch sie ist eine gut durchdachte und überzeugende Figur. Ein paar Kapitel aus ihrer Sicht hätten meiner Meinung nach super in das Buch hineingepasst.

Stil und Sprache
Auch wenn ich einige Formulierungen stellenweise etwas seltsam oder unpassend fand, hat mir der Schreibstil insgesamt ganz gut gefallen. Es liest sich schön flüssig, und man kann sich das Geschehen gut vorstellen.

Handlung/Idee
In meinen Augen ist es vor allem die Handlung und die Idee dahinter, die das Buch so spannend macht. Dass sich ein überzeugter Hooligan ausgerechnet in ein Mädchen verliebt, deren Bruder mehr oder weniger seinetwegen im Krankenhaus liegt, bietet viel Potential für eine gute Story. Und ich muss sagen, die Umsetzung ist wirklich gelungen. Obwohl ich alles andere als ein Fußballfan bin, hat mir die Handlung durchgehend sehr gut gefallen, nur die Lösung am Ende kam zu plötzlich, war mir etwas zu … einfach. Aber das könnt ihr ja selber herausfinden :-)

Fazit:
Insgesamt ein Buch, das trotz einiger kleiner Kritikpunkte nicht nur Fußballfans lesen sollten!

Erschienen bei Schwarzkopf & Schwarzkopf

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: dini98 - Stand: 17. Februar 2015