Einfach mal anders

auro ärgert sich darüber, dass Homosexualität häufig immer noch ein Tabuthema in der Gesellschaft ist.

Homosexualität ist ein Tabuthema. Doch warum? Viele Menschen meinen, das Thema gehe sie nichts an, betreffe sie ohnehin nicht. Und falls sie doch einmal unverhofft darauf stoßen, verschließen sie die Augen und gehen stur ihren Weg fort. Diese Ignoranz ist nicht weiter schlimm, nur sehen sie dann meistens auch über die Homophobie hinweg, die immer noch alltäglich ist, und über die mangelnde Gleichberechtigung.

Es fängt schon bei den üblichen kleinen Sticheleien auf dem Schulhof an. "Ey, bist du schwul oder was?" Ein Ausdruck, den bestimmt jeder schon einmal irgendwo gehört hat. Und auch die vielen Schwulenwitze dürften jedem bekannt sein.

Was heißt denn schon "normal"?!

Doch warum assoziieren so viele "schwul" mit etwas Schlechtem? Nur weil es anders als die große Masse? In vieler Augen nicht "normal"? Aber was ist eigentlich "normal"? Ein Mensch mit zwei Armen, zwei Beinen, einer Wirbelsäule ohne Hohlkreuz, guten Augen, die keine Brille benötigen, heterosexuell, kein langweiliger Träumer, der jeden schief anschaut... "Normal" gibt es nicht, denn eigentlich ist alles normal und somit wieder unnormal.

Rat, Beistand, Gleichgesinnte?

Schwule kleiden sich wie Frauen und Lesben wie Männer?

Ein weiterer Punkt, der das Bild über Schwule und Lesben beeinflusst, sind immer noch die gängigen Klischees, von denen die wenigsten so wirklich hinkommen. Ein Schwuler zieht sich generell "tuntig" an und ist auf jeden heterosexuellen Arsch scharf, Lesben sind Mannsweiber und wilde Sexbomben. Dass dies keineswegs der Realität entspricht, ist offensichtlich. Die meisten Homo- oder Bisexuellen ziehen sich ganz "normal" an. Und wenn ihr Coming Out kommt, ist jeder im Umkreis erst einmal überrascht. Nein, dass hätten sie nie gedacht, nicht von ~h2~ihm~, er sei doch so "normal", und so hetero. Doch was ist hetero?!

Frauenkleidung ist nichts für Heteros?!

Und auch die Meinung, dass ein Junge, der gerne rosa Kleidchen und Ballerinas trägt, schwul sein ~h2~muss~, ist falsch. Wer hat den Heteros denn bitteschön verboten, auch solche Kleider anzuziehen? Wer anderes als die Gesellschaft? So sind wir selbst daran schuld, dass wir keinen Hetero mit einem Rock und High Heels bewundern dürfen, obwohl sie gerne einmal so etwas anziehen würden. Kein "waschechter" Hetero wagt es, so in der Öffentlichkeit aufzutreten. Man könnte ja als schwul gelten, und das ist doch etwas Schlechtes, oder wenigstens etwas Schlechteres.

Geoutete Schwule, die sich gerne "weibisch" anziehen, haben dieses Problem nicht, denn jeder weiß ohnehin schon über sie Bescheid. Dennoch machen sie nur einen winzig kleinen Teil in der Masse der Schwulen aus. Denn die meisten sind ganz "normal".

Lies, wo auro Fortschritte sieht  und was sie über Eltern und Freunde denkt:

Autorin / Autor: auro - Stand: 5. August 2008
 
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Frau vor Einsen und Nullen
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns