33 Bogen und ein Teehaus

Autorin: Mehrnousch Zaeri-Esfahani

Mernousch lebt glücklich mit ihrer Familie in ihrem schönen Haus in Isfahan im Iran. Ihr geht es gut, ihr Vater ist Arzt, sie gehören nicht zur armen Schicht und sie ist Katzenmutter von vielen Streunerkatzen, kurzum sie haben ein gutes, privilegiertes Leben – bis der Schah gestürzt wird und ein Willkürherrscher an die Macht kommt. Von da an muss jeder aufpassen, was er sagt, viele Filme und Videos werden verboten und Kinder  in den Krieg geschickt. Als auch ihr 14-jähriger Bruder Mehrdad, der immer von Europa träumt, auf die Minenfeldern geschickt werden soll, um diese zum Explodieren zu bringen, entschließen Mernouschs Eltern zu fliehen. Sie verkaufen ihr wunderschönes Haus und alles, was sie auf ihre vermeintliche „Urlaubsreise“ mitnehmen, sind zwei Koffer. Zwei Koffer, in denen alles steckt. Ihr ganzes Leben. Alles andere müssen sie im Iran zurücklassen.

Sie fliehen über Istanbul. Dort bleiben sie eine Weile und auch wenn sie dort weniger haben als im Iran, so sind die Kinder doch alle sehr viel glücklicher. Sie lieben die Türkei, lernen die Sprache und genießen ihr Leben dort. Ihre Eltern aber sind gar nicht glücklich und so entscheiden sie, weiter nach Deutschland zu fliehen. Schon wieder muss Mernousch sich von fast allem trennen, was sie liebt.

Die ersten paar Tage verbringen sie in einem luxuriösen Hotel, doch alsbald werden sie abgeschoben. Nach Westdeutschland. Über die Mauer. Das war der Plan. Dennoch ist es nicht so, wie sie sich das Leben in Deutschland vorgestellt hatten. Sie werden von Flüchtlingswohnheim zu Flüchtlingswohnheim versetzt und die Verhältnisse werden eher schlimmer als besser. Und so ist auch die neue Heimat ein Wechselbad der Gefühle. Wie Bogen an Bogen. Ein ständiges Auf und Ab.

Meinung: Mir hat das Buch sehr gut gefallen und obwohl es nur 144 Seiten hat, so erlebt man die Achterbahn der Gefühle in Mernouschs Leben komplett mit. Ich konnte mich sehr in die jeweilige Lage hineinversetzen, hatte Angst, hatte Hoffnung, weinte. Nachdem ich das Buch gelesen habe, wurde mein Blick noch mehr geöffnet, hat mich für andere Kulturen und die Flüchtingsproblematik noch mehr aufgeschlossen und hat mich sehr zum Nachdenken gebracht. Danke an die Autorin, dass sie mit uns ihr Leben teilt und ich kann nur jedem empfehlen, es auch zu lesen. Es ist wirklich ein sehr lehrhaftes und öffnendes Buch.

Erschienen bei Carlsen

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Lara S. - Stand: 25. Februar 2019