15 Gründe, dich zu hassen

Autorin: Ana Woods

Nun ja…😅 Das war nicht ganz das, worauf ich mich so sehr gefreut hatte. Erwartet hatte ich eine Liebesgeschichte basierend auf einem Schulexperiment, doch was ich hier gelesen habe, war irgendwie etwas anderes.🤔

Es fing bereits mit dem Schreibstil an. Er war mir viel zu umschreibend und umgangssprachlich. Er machte es mir schlicht unmöglich, überhaupt an den Zeilen hängen zu wollen. Viel zu oft schweiften meine Gedanken ab, denn obwohl gerade eine interessante Situation aufkam, wurde diese mit Erzählungen aus der Vergangenheit ziemlich kaputt gemacht.😕 Zur Mitte hin wurde es tatsächlich besser, man hatte das Gefühl, die Autorin wäre mit der Geschichte warm geworden, und mir gefiel dann der Humor ziemlich gut, er lockerte die Geschichte auf, und so ein paar Mal konnte ich mir ein Grinsen kaum verkneifen.:)

Die Protagonisten: Hier lernt man besonders Alice's engste Freunde kennen: Tyler, Zara, Adrian, Jack. Ja, irgendwie hatten sie Charakter, aber ich würde ihn nicht als sehr ausprägend, einzigartig und schon gar nicht authentisch und als realistisch bezeichnen. Denn obwohl ich Alice ziemlich lieb gewonnen habe, war sie mir gemeinsam mit den anderen viel zu kindisch. Sie reagierte oft, als wäre sie eine Grundschülerin und keine High School Absolventin…😅 Das Gefühl bekam ich auch recht oft bei den restlichen Protagonisten und das beeinflusste nicht nur ihren Charakter, sondern auch den Verlauf der ganzen Geschichte, der dann in das ziemlich Überdramatische rutschte, was wirklich schade war, denn so viele Momente hätten schmerzhaft sein können und andere recht herzerwärmend, doch bei mir kamen kaum Emotionen an.😣

Da ich die Geschichte schon kurz erwähnt hatte, möchte ich jetzt nochmal auf sie eingehen: Dieses Buch ist ein typischer Fall von „Idee-toll,- Umsetzung-naja“ und das ärgert mich so sehr!😖🥲 Denn diese Idee mit dem Schulprojekt hätte so mega sein können! Doch Tatsache ist, dass das Projekt am Anfang einmal aufgegriffen wurde und danach nur noch zusammenhangslos zwischen den einzelnen Kapiteln auftauchte. Und wenn ich jetzt so darüber nachdenke, hätte man aus diesem Buch, gleich drei machen können, denn wie schon gesagt war da ja die Idee mit dem Schulprojekt, dann starteten Tyler und Alice aber auch noch eine Wette, wo sie sechs Blinddates haben musste und am Ende wurde das Ganze zu einer Geschichte, die ziemlich viel Potential gehabt hätte, wären die Situationen nicht so kindisch geworden.:(

Insgesamt also eher ein Buch, wo viel Potential nicht ausgenutzt wurde und ich die Umsetzung als nicht optimal empfinde. Dennoch kann es für die jüngeren, die vielleicht mit Liebesromanen starten wollen, also für die Liebesroman-Anfänger, ein ganz gutes Buch sein.🙈

Erschienen bei Planet!

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Julia M. - Stand: 18. November 2021