10 Blinddates für die große Liebe

Autorin: Ashley Elston
Übersetzt von Cherokee Moon Agnew

Sophie freut sich auf romantische Weihnachtsferien mit ihrem Freund Griffin und sagt dafür die geplante Reise mit ihren Eltern zu ihrer schwangeren Schwester Margot ab. Doch gleich am ersten Tag erfährt sie durch Zufall, dass sich Griffin auf die Zeit ohne sie gefreut hatte. So beschließt Sophie, jetzt Single, zu ihren Großeltern zu fahren, wo jedes Jahr all ihre Onkel, Tanten, Cousins und Cousinen zusammenkommen. Um sie von ihrem Liebeskummer abzulenken, hat Sophies Großmutter die Idee, 10 Blind Dates für sie zu organisieren. Mit Begeisterung tragen sich ihre Verwandte in eine Liste ein, wo jeder für ein Date zuständig ist. Es werden Wetten abgeschlossen und vor jedem Date kryptische Nachrichten hinterlassen. Sophie macht zunächst widerwillig mit, stellt aber bald fest, dass sie über Weihnachten mehr Spaß hat, als im gesamten letzten Jahr. Während Griffin seine Entscheidung bereut, kommt Sophie wieder ihren besten Kindheitsfreunden Olivia, Charlie und Wes näher. Ob sie bis Neujahr über Griffin hinweg ist?

Meine Meinung
Es war sehr amüsant, Sophie bei ihren Dates zu begleiten. Sie verlaufen sehr unterschiedlich: von extrem peinlich bis lustig war alles dabei. Vor allem ihre riesige Familie, die Wetten abschließt und Sophie beobachtet, als sie abgeholt wird, ist sehr witzig beschrieben. Obwohl die Geschichte schon alleine deswegen lesenswert ist, geht es um viel mehr als nur die Dates. So findet Sophie wieder zu ihren ehemals besten Freunden zurück, was ebenfalls ein wichtiger Handlungsstrang ist. Mir gefällt, dass es kein kitschiger Liebesroman ist, sondern ein zuckersüßes Buch über Freundschaft und Liebe mit vielen lustigen, aber auch ernsten Episoden. Außerdem spielt die Geschichte in der Weihnachtszeit, was für die jetzige Jahreszeit sehr passend ist und viele Szenen noch hundert Mal gemütlicher macht.

Zu Beginn war ich etwas überfordert mit den vielen Namen, da Sophie eine riesige Verwandtschaft hat, doch das legte sich nach kurzer Zeit. Die wichtigsten Charaktere lernt man schnell näher kennen. Dennoch werden einige Personen unnötigerweise erwähnt, die später nie wieder auftreten. Die Protagonistin Sophie ist sehr liebenswert, sodass ich gehofft habe, dass mindestens ein Date perfekt verläuft. Auch Charlie, Olivia und Wes sind sehr sympathisch. Für wen sich Sophie letzten Endes entscheidet, steht schon recht früh fest, und das Ende ist nicht überraschend, doch das muss es gar nicht sein, da die Geschichte einfach unterhaltsam und abwechslungsreich ist. Allen, die noch eine Lektüre für die Weihnachtsferien suchen, kann ich „10 Blind Dates für die große Liebe“ wärmstens empfehlen!

Erschienen bei one

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: lucky2000 - Stand: 9. Dezember 2019