Wie man 13 wird und die Welt rettet

Autor: Pete Johnson
Aus dem Englischen von Maja von Vogel

„Wie man 13 wird und die Welt rettet“ ist der dritte Teil einer spannenden Reihe rund um den Halbvampir Markus und seine Freundinnen Tallulah und Gracie von Spiegelbestseller Autor Pete Johnson.

Der 13järige Markus, der in in der Kleinstadt  Breat Walden lebt, hat mit einigen Problemen zu kämpfen. Seine besondere Fähigkeit will einfach nicht kommen. Besonders seine Eltern machen ihm deswegen großen Stress.
Und dann taucht in der Kleinstadt auch noch ein tödlicher Vampir, der „blutige Geist“ auf und bedroht die Einwohner. Tödliche Vampire sind entfernte Verwandte der Halbvampire und trinken normalerweise kein Menschenblut, weil es ihnen nicht schmeckt, aber jetzt denken sie, es würde ihnen Macht verleihen.
Breat Walden, Markus selbst und eigentlich die ganze Welt schweben in größter Gefahr, weil die Vampire, die immer zurückgezogen als Einzelgänger gelebt haben, die Macht übernehmen wollen.
Obwohl es ein gefährliches Unterfangen ist, macht sich Markus mit seiner von etwas merkwürdigen und mürrischen, aber doch sehr liebenswerten Freundin Tallulah und dem Vampirjäger Cyril daran, die Vampire zu entlarven und unschädlich zu machen. Doch das Ganze gestaltet sich für Markus etwas schwierig, weil Markus Eltern ihm nach dem letzten Zwischenfall mit einem tödlichen Vampir verboten haben, sich mit Tallulah zu treffen und mehr als nur einmal das Geheimnis der Halbvampire in großer Gefahr schwebt. Außerdem herrscht bei Markus selbst größtes Gefühlschaos.
Alles in allem ist also ganz schön viel los bei dem jungen Halbvampir.
Wird es ihm trotzdem gelingen, seine Fähigkeit ans Licht zu bringen, seine Gefühle zu ordnen, das Geheimnis der Vampire zu bewahren, die Vampire zu enttarnen und so ganz nebenbei auch noch die Welt zu retten? Tja, da hilft nur ein Blick ins Buch. ;-)

Meiner Meinung nach ist das Buch sehr spannend und fesselnd, weil viel passiert. Es reißt einen mit und man durchlebt die schlimmen Szenen gemeinsam mit Markus. Ich habe das Buch an einem Stück durchgelesen, konnte gar nicht aufhören und freue mich schon auf den nächsten Band. Das Cover ist sehr schön gestaltet und mir gefällt es auch, dass auf einigen Seiten kleine Illustrationen von Fledermäusen ect. sind. Die Geschichte ist als Blog geschrieben, was ich sehr interessant finde, weil man quasi direkt in den Kopf des schreibenden Markus hineinblicken kann.
Ich würde das Buch Kindern ab ungefähr neun Jahren empfehlen, die sich gerne gruseln und Lust auf ein spannendes und unterhaltsames Buch haben.
Das gelingt Autor Pete Johnson besonders gut: Spannung und Witz zusammen zu bringen. Allerdings ist das Buch definitiv nicht für Leute mit schwachen Nerven geeignet. Denn beim Lesen der 214 mit Action vollgepackten Seiten kann so manch Einer schon leicht Gänsehaut bekommen...

Erschienen bei arsedition

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Rebecca - Stand: 13. Juli 2020