Wer küsst schon einen Prinzen

Autorin: Usch Luhn

Ana wird von ihren Eltern ins Internat Starberg gebracht. Dort soll sie nach einem Unfall wieder Spaß am Sport und am Leben bekommen. Doch Ana bleibt lieber alleine und fotografiert Wolken. Bis sie durch den Sucher ihrer Kamera einen Jungen von einem Zug springen sieht. Sie eilt hin, um ihn zu retten und stellt fest, dass er sein Gedächtnis verloren hat. "Raschid" steht auf der Innenseite seiner Jacke und so wird er von da an genannt. Als er im Internat Unterkunft findet, bis er sein Gedächtnis wiedererlangt, geht das Gerücht um, dass Raschid ein Prinz sei, der verfolgt wird und sich im Internat verstecken soll. Die Mission lautet: Küsst den Prinzen!

Als ich das Buch bekam, war ich direkt etwas enttäuscht, da ich es für dicker gehalten habe. Und diese Enttäuschung habe ich auch nach dem Lesen des Buches behalten.
Das Buch fängt gut an, ist nett geschrieben und die Story mag ich auch. Die Charaktere sind gut beschrieben und es gibt etliche lustige Stellen. Nach knapp dem ersten Drittel des Buches taucht Raschid zum ersten Mal auf. Die Handlung überschlägt sich danach beinahe, da immer etwas neues passiert. Es gibt ein paar Nebenstränge aber insgesamt fand ich das Ende des Buches zu schnell gekommen.
Ich hätte es gerne gehabt, dass die gesamte Geschichte etwas mehr ausgeschmückt wird. Dann wäre das Buch etwas dicker und die einzelnen Handlungen hätten genauer beschrieben werden können.
Insgesamt fand ich das Buch ganz gut. Es ist leicht zu lesen und gut geeignet für einen netten Abend nach einem sehr anstrengenden Tag.

Erschienen bei: Carlsen

Weiter >>

Autorin / Autor: Ilkachen - Stand: 12. Mai 2011
 
 

Musik-Kritiken

 
Frau vor Einsen und Nullen
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns