Verraten

Autorin: Grit Poppe

Der Jugendroman "Verraten" der Autorin Grit Poppe thematisiert die Hinterlistigkeit der Stasi in der damaligen DDR anhand der Geschichte Sebastians nach dem Tod seiner Mutter.
Sebastian ist ein Teenager und hat vor kurzem seine Mutter verloren. Die Jugendfürsorgerin bringt ihn in ein Durchgangsheim. Sebastian wurde versprochen, dass er in diesem Heim, welches er als ,,Kinderknast“ bezeichnet, nicht lange bleiben müsse. In diesem Heim muss Sebastian sämtliche persönlichen Sachen abgeben und muss fortan das Leid der anderen „Insassen“ teilen. Mehrere Stunden täglich müssen sie arbeiten, unter Aufsicht morgens im Innenhof Frühsport treiben, sich dem Zorn der Erzieher aussetzen. Unterricht gab es hier nicht und noch nicht einmal Toiletten, sondern Töpfe, die sie nach Aufforderung leeren müssen.
Im Heim lernt Sebastian Katja kennen. Die anderen erzählen ihm, dass es nicht gestattet sei, mit Mädchen zu reden, sagen ihm aber, dass Katja als,,Dauerentweicherin“ bezeichnet würde, da sie regelmäßig aus dem mit Gittern gesichertem Heim und Jugendwerkhof entkomme.
Ein nicht ganz so strenger Erzieher erzählt Sebastian eines Tages, dass sein Vater ihn bald bei sich aufnehmen würde. Sebastian ist verwundert. Sein Vater war nie für ihn dagewesen, hatte sich nie um ihn gekümmert und nun holte er in hier raus?
Doch ihm ist es recht. Er ist froh um jede Minute, die er nicht mehr hinter den Gittern dieses Heimes verbringen muss.
Als er mit seinem Vater in Berlin ankommt, sind sich die beiden völlig fremd. Sein Vater redet nicht viel mit ihm und die Wohnung ist nur sehr sporadisch eingerichtet. Katja, die "Dauerentweicherin", die ohne sein Wissen im Sarg des Leichenwagens seines Vaters mitentkommen ist, versteckt er auf dem Dachboden. Wenn sie entdeckt wird, ist auch er geliefert.

In seiner neuen Schule wird Sebastian einem Herrn Möller vorgestellt. Bei weiteren Treffen mit diesem stellt sich heraus, dass er von der Stasi war und Sebastian fortan seinen Vater und seine Mitschüler bespitzeln soll. Sein Vater ist nach Angaben von Herrn Möller ein Staatsgefährder.
Sebastian geht es mit der Zeit immer schlechter, da er sich wie ein Verräter fühlt und zeitgleich noch irgendwie verhindern muss, dass er und Katja auffliegen.
Erst als die Stasi in ihre Wohnung eindringt  und Katja scheinbar ihre Flucht in den Westen antritt, hat er den Mut, Herrn Möller zu sagen, dass er nicht mehr weiter als "inoffizieller Mitarbeiter“ zur Verfügung stehe. Eigentlich ist es sein Vater, zu dem er mittlerweile ein gutes Verhältnis entwickelt hat, der ihn zu diesem Schritt ermutigt und ihm sein vorheriges Handeln nicht verübelt.


Der Roman, der die Geschehnisse der Vergangenheit aufgreift, ist sehr empfehlenswert. Ich denke, dass er gerade für Jugendliche eine gute Gelegenheit bietet, sich mit Literatur und zeitgleich auch der Geschichte Deutschlands auseinanderzusetzen, da die Hauptfigur selbst ein Teenager ist.
Mit dem Thema, welches der Roman aufgreift, sollte sich jeder befasst haben, da es unabhängig vom Geschichtsunterricht wichtig ist, über das damals geteilte Deutschland informiert zu sein.

Zudem bildet das Buch die Hinterlistigkeit der Stasi ab und macht deutlich, dass man deren Strukturen eigentlich nur schwer entkommen konnte.
Die damalige gezielte Manipulation, gerade von Jugendlichen wird in diesem Roman vergegenwärtigt.
Ebenso wird anhand des Beispiels von Sebastians Vater verdeutlich, dass auch Menschen, die wegen ihrer politischen Meinung oder sonstiger Vergehen im Sinne der Stasi als systemfeindlich galten, nie sicher waren. Es kam zu unbesprochenen Hausdurchsuchungen, Abhörungen, Beschlagnahmungen etc.
Neben der Stasi-Zeit, werden auch die DDR im Allgemeinen, die Flucht in den Westen und das Unglück von Tschernobyl thematisiert, wodurch man einen ganzheitlichen Überblick über die gesamte Zeit erhält.

Zusammenfassend lässt sich also festhalten, dass es nach wie vor sehr wichtig ist, sich zum Beispiel anhand dieses Romans mit der Vergangenheit zu beschäftigen.
Poppe ist es wirklich sehr gut gelangen, diese aufzugreifen und in einem Roman zu bündeln, der einen mit Sicherheit auch einiges lehrt.


Erschienen bei Dressler

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Anna Brosch - Stand: 21. Dezember 2020