Unterwerfung

Autor: Michel Houellebecq
Hörspiel mit Samuel Weiss, Johann von Bülow, Imogen Kogge

Cholera oder Pest – bei der fiktiven Wahl in Michel Houellebecqs Roman „Unterwerfung“ stehen die Franzosen genau vor dieser Entscheidung. Bei den französischen Wahlen liegt die rechtspopulistische Front National deutlich vorne. Die Sozialisten und die islamische Partei der Muslimbrüder liegen gleich auf. Nur ein Bündnis zwischen den beiden Parteien würde einen Sieg der Rechten (im Buch identitäre Bewegung genannt) verhindern. Die Stichwahlen sollten entscheiden, welchen Weg Frankreich einschlagen wird. Doch bereits vor den Stichwahlen wird deutlich, dass das Land sich verändern wird. Wenn die Rechten gewinnen, sollen die sogenannten europäischen Urbewohner alle islamischen Mitbürger vertreiben. Würde das Bündnis gewinnen, würde zum Beispiel das Schulsystem stark verändert werden. Unter anderem sollten Mädchen dann keine Gymnasien mehr besuchen dürfen.

In dieser Zeit begleitet der Hörer den Hochschulprofessor Francoise. Der ist wenig an seiner Umwelt interessiert, wenn es nicht gerade um Alkohol und Frauen (vor allem um junge Studentinnen) geht. Auf einmal verändert sich alles um ihn herum. Seine Universität wird fortan von den Saudis finanziert und so natürlich auch von einem Moslem geleitet. Zunächst wird Francoise suspendiert, später wird ihm dann doch wieder eine Stelle angeboten – die Voraussetzung: Er muss zum Islam konvertieren.

„Unterwerfung“ ist alles andere als eine seichte, einfach zu verstehende Geschichte. Sie ist aber auch nicht das islamfeindliche Buch, als das es im vergangenen Jahr beim Erscheinen häufig betitel wurde. Man könnte es kurz machen und sagen: Das Buch ist kompliziert. Ohne Wissen über Politik und Philosophie und Religion kann man nicht viel mit der Geschichte anfangen und steht vor einem großen Fragezeichen. Auch ich habe an manchen Stellen nicht genau verstanden, was die Aussage der Szene sein soll. Aber vielleicht ist das ja auch der Zweck des Buches – viele Dinge nüchtern zu beschreiben, ohne dem Leser eine Aussage zu präsentieren.

Allerdings lässt das (Hör-)Buch einen relativ ratlos zurück. Auch das recht offene Ende, in dem sich Francoise die Zukunft nur vorstellt, hilft nicht unbedingt weiter. In der Hinsicht ist die Geschichte also eher unbefriedigend. Und auch ingesamt passiert auf der Handlungsebene wenig. Trotzdem hat mich das Hörbuch in seinen Bann gezogen. Vielleicht liegt das daran, dass es dem Autor gut gelingt, das „Was-wäre-wenn-Spiel“ durchzuspielen. Oft habe ich mich beim Hören gefragt, wie ich in einer solchen Situation entschieden hätte. Sich selbst in Sicherheit bringen oder bleiben? Hamsterkäufe machen oder abwarten? Zum Islam wechseln oder sich auf einer satten Rente ausruhen. Ich glaube, dass ist es, was „Unterwerfung“ ausmacht: Die Frage danach, wie jeder einzelne entscheiden würde, und dass solche Entscheidungen unser Leben prägen können.

Empfehlen würde ich das Buch allerdings nur älteren Lizzys. Das liegt nicht nur an den manchmal sehr direkt beschriebenen Sexszenen, sondern auch daran, dass das gesamte Thema sehr komplex ist und man ohne Vorwissen wenig mit der Geschichte anfangen kann.


Erschienen bei Der-Audio-Verlag

Weiter >>

Autorin / Autor: missmarie - Stand: 25. Januar 2016