Universum

Autor: Phillip P. Peterson

“Universum” ist eine Science-Fiction-Roman von Phillip P. Peterson, der von einer Reise in den Weltraum handelt, die aufgrund einiger Zwischenfälle nicht wie geplant verläuft. Er verbindet Wissenschaft mit Fiktion sowie Mögliches mit bislang Unmöglichem.
Das Buch spielt im 22. Jahrhundert, in dem Reisen in andere Galaxien und entlegene Bereiche des Sonnensystems möglich sind. Der ehemalige Soldat Mike Warnock beschließt mit seiner Familie, auf so einen Planeten auszuwandern. Er hat durch Mord entsetzliche Schuld auf sich geladen und möchte nun ein neues Leben an einem anderen Ort beginnen, ohne für seine Taten verurteilt zu werden. Dafür begibt er sich mit einigen anderen Passagieren, den sogenannten Kolonisten, und einigen Soldaten an Bord der Challenger, einem Raumschiff, geleitet von Captain Dillinger, das sie an ihr Ziel bringen soll. Der Flug verläuft anfangs wie geplant, doch bei der Beschleunigung auf Überlichtgeschwindigkeit passiert ein Fehler, sodass das Raumschiff nicht an seinem Ziel ankommt und im Hyperraum strandet. Statt dem Aufbau eines neuen Lebens, folgt ein Kampf ums Überleben, der einige überraschende Wendungen und Erkenntnisse mit sich bringt. Auch die Passagiere machen durch die Ereignisse im Hyperraum viele Veränderungen durch und entwickeln sich von einer bunt gemischten Gruppe zu einer Gemeinschaft.

Meine Meinung
Das Buch ist sehr angenehm zu lesen und die Idee ist ungewöhnlich, sodass es spannend zu lesen ist. Man erfährt viel über die physikalischen Hintergründe von Raumschiffen, aber gleichzeitig ist es nicht zu anspruchsvoll und gut verständlich. Der Schreibstil ist locker und flüssig. Man lernt im Buch verschiedene Figuren gut kennen, die alle auf ihre Art und Weise interessant sind. Auch in der Beziehung zwischen den Charakteren ändern sich einige Dinge, die mich persönlich positiv überrascht haben. Ich finde es auch schön, dass einiges noch offen bleibt, sodass der oder die Leser_in seiner/ihrer Fantasie in vielen Punkten freien Lauf lassen kann. Man kommt auch sehr gut in die Geschichte hinein, weil der Anfang eher etwas langsamer gestaltet ist, was aber keinesfalls störend ist.

Ich würde das Buch aufgrund der technischen Details vor allem ab 16 Jahren empfehlen, aber man kann es auch schon früher lesen, wenn man im physikalisch-technischen Bereich sehr interessiert ist. Das Ende kam etwas plötzlich, aber dennoch ist es ein runder Abschluss.

Fazit
Insgesamt ein schönes Buch mit einer originellen Idee, die einige Überraschungen mit sich bringt. Ich habe es gern gelesen und vielleicht gibt es ja eine Fortsetzung, über die ich mich auf jeden Fall freuen würde.

Erschienen bei FISCHER Tor

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Marie L. - Stand: 8. November 2021