Tote Mädchen schreiben keine Briefe

Autorin: Gail Giles

Sunnys Schwester Jasmine ist bei einem Wohnungsbrand ums Leben gekommen. Seitdem ist Sunnys Mutter total depressiv, der Vater flüchtet sich in Alkohol, und Sunny ist einfach nur froh, dass ihre Schwester weg ist. Sie mochte Jasmine nicht. Doch dann taucht plötzlich ein Mädchen bei ihnen auf, das behauptet, Jasmine zu sein…

Das Buch richtet sich hauptsächlich an jugendliche Leser im Alter von 13 bis 15 Jahren. Der Schreibstil ist angemessen einfach und leicht, so daß sich das Buch recht schnell lesen läßt. Als einen echten Thriller würde ich das Buch aber nicht bezeichnen, denn dafür fehlen der Nervenkitzel und die Spannung. Zwar war die Geschichte durchaus spannend, denn man ist einfach neugierig, wer nun dieses Mädchen ist, aber richtig gepackt hat mich die Story nicht. Auch konnte ich nicht alles nachvollziehen, vor allem die Gefühle der Mutter waren mir total fremd. Sie liebt Sunny nicht, weil sie als Baby so schwierig war?! Babys sind nun mal keine leblosen Puppen…

Dennoch hat mich das Buch recht gut unterhalten können. Wenn man keinen fesselnden Thriller sucht, und wenn es nicht so anspruchsvoll sein soll, dann liegt man mit diesem Roman sicher richtig.

Erschienen bei: Thienemann Verlag

Weiter >>

Autorin / Autor: adelina - Stand: 14. Oktober 2011