The Sign - Nur zu deiner Sicherheit

Autor: Julia Karr
Aus dem Amerikanischen von Bettina Spangler

Cover The Sign - Nur zu deiner Sicherheit

Nina lebt zusammen mit ihrer Mutter und ihrer Halbschwester Dee in einer nahen Zukunft. Bald schon wird sie 16 und damit bekommt sie ihr Tattoo. Doch im Gegensatz zu ihrer besten Freundin Sandy, die sich darauf freut, fürchtet sie diesen Zeitpunkt. Die Regierung und die Medien tun alles dafür, dass Mädchen an ihrem 16. Geburtstags zu Sexteens werden, Mädchen die sich aufreizend anziehen und alles für die Aufmerksamkeit der Männer tun. Denn mit dem Tattoo dürfen die Mädchen legal Sex haben und sollen ihn auch haben.

Nina und Sandy besitzen beide einen niedrigen Stand und während Sandy ihren Stand durch WeLS, einem Regierungsprogramm, verbessern möchte, will Nina es durch ihre Kunst, denn sie will eine Kreative werden. Doch dann wird ihre Mutter Ginnie umgebracht und Nina und Dee ziehen zu ihren Großeltern. Ginnie erzählte ihrer Tochter Nina bevor sie starb, dass ihr Vater noch leben würde und nicht am Tag ihrer Geburt gestorben sei. Außerdem trägt sie ihr mit ihren letzten Worten auf, ihn zu suchen und ihm ein wichtiges Buch zu übergeben.
Zunächst scheint diese Suche aussichtslos, doch dann lernt sie auf ihrer neuen Schule die selbstbewusste Kreative Wei kennen. Sie teilt Ninas negative Ansicht zu Sexteens und Nina erfährt, dass Weis Eltern früher mit ihren Eltern befreundet waren. Auch Sal, ein Junge den sie unter ungewöhnlichen Umständen kennen gelernt hat, scheint mehr über ihren Vater zu wissen als sie selbst. Nach und nach kommt sie ihrem Vater näher. Doch die Suche nach ihren Vater ist nicht ihr einziges Problem: Ed der gewalttätige Freund ihrer Mutter und der Vater von Dee, will Dee als ein Aschenputtelmädchen zu sich holen. Wird Nina ihren totgeglaubten Vater finden und wird sie ihre Halbschwester vor deren Vater retten können? Und wer ist Sal wirklich?

Meine Meinung
Der Schreibstil und die Geschichte sind gut geraten. Die Charakrtere der Personen sind gut ausgearbeitet und ihre Handlungen nachvollziehbar. Was mir an besten an dem Buch gefallen hat, ist, dass es zum Nachdenken anregt. Die Autorin übt Kritik an dem starken Einfluss, den die Medien auf uns haben und daran, wie wenig wir meistens hinterfragen.

Erschienen bei cbt

Weiter >>

Autorin / Autor: schokodrop - Stand: 9. Januar 2012