The One - Finde dein perfektes Match

Autor: John Marrs
Aus dem Englischen von Felix Mayer

Stell dir vor, es gäbe einen Gentest, der dich genau mit dem einen Menschen zusammenbringt, der dir genetisch vorbestimmt ist. Der Eine, der als einziger wirklich perfekt zu dir passt und biologisch genau auf dich abgestimmt ist - allerdings irgendwo auf der Welt leben kann. Was würdest du tun, um mit ihm oder ihr zusammenzutreffen. Dein Leben aufgeben, deinen jetzigen, weniger perfekt passenden Partner aufgeben? Deine Familie verlassen und ans Ende der Welt ziehen? John Marrs spielt in seinem Roman The One das perfekte Liebesszenario aus der Sicht verschiedener Figuren durch, die eigentlich nichts miteinander zu tun haben, aber alle das fantastische Online-Portal MatchyourDNA.com nutzen. Marrs Figuren erleben jeder ein ganz eigene Match-oder-nicht-Match-Schicksal und letztlich spielt am Ende für alle vor allem die Geschichte der Gründerin des Online-Portals eine tragende und tragische Rolle.

Die Figuren erleben die unterschiedlichsten genetisch vorbestimmten "Liebesabenteuer" und veranschaulichen, was dieses Szenario alles mit sich bringen kann. Was ist, wenn dein "Match" viel älter, viel jünger, von einem unerwarteten Geschlecht, todkrank oder schon tot ist? Was ist, wenn der Mensch, den du liebst, nicht dein Match ist? Und was, wenn dein Match ein richtig, richtig mieser Typ ist? Kann die genetische Vorbestimmung dann trotzdem alles wett machen?

Marrs Welt kommt einem durchaus realistisch vor, schließlich berechnen schon heute Dating-Apps mit Hilfe künstlicher Intelligenz passende Paarungen und in den USA gibt es tatsächlich schon eine Dating App, die behauptet, mittels DNS Vergleich den perfekten Partner zu finden. In Marrs Welt hat diese neue Form der Liebesanbahnung aber schon so viele Menschen erreicht, dass einerseits Beziehungen, die kein Match sind, kaum noch etwas gelten und andererseits Menschen wirklich alles tun, um mit ihrem (vermeintlichen) Match zusammen zu sein. Eine erschreckend schöne, neue Welt, die aber, weil sie nicht fehlerfrei ist, auch zu tödlichen Ergebnissen führen kann.

Der Roman ist überaus unterhaltsam geschrieben, man fiebert mit den einzelnen Fällen mit und kann das Buch auch aufgrund der konsequenten Cliffhanger am Ende jedes Kapitels eigentlich nur am Stück und in einem Rutsch weg lesen. Dabei hat der Roman alles, was ein Bestseller braucht: Ganz viel Liebe (gute, böse, echte, schlechte), Mord, Tod, Krankheit, Zukunft, Verrat, Betrug, Täuschung, miese Machenschaften und ein bisschen Hoffnung. Der Roman soll für Netflix verfilmt werden, kann man sich wirklich bestens als Serie vorstellen ;-).

Fazit: Ein gut gemachter und etwas beängstigender Zukunftsschmöker, der sehr gut zu unterhalten weiß und viele Fragen darüber aufwirft, was Liebe ist und eine gelungene Beziehung ausmacht.

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: luthien - Stand: 28. Oktober 2019
     
     
     

    Anzeige

    Frau mit Zopf als Bart
     
    Dominosteine
    • Adventskalender selber basteln
      Ihr wollt eure Lieben mit einem selbst gebastelten Adventskalender überraschen? Hier findet ihr Ideen, Tipps und Tricks für eure Bastelwut!
     

    Musik-Kritiken

     
    Ausgepackt
     

    Rezensionen schreiben

     

    LizzyNet-App

     

    Rezensionen

    weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
    • Rezensionen
      Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
     

    Informier dich!

     

    Kontakt

     

    Vernetz dich mit uns