The Block (The Loop 2)

Autor: Ben Oliver

Wer dachte, was in Band eins der Trilogie im Loop abging wäre schon heftig gewesen, der hat sich geschnitten. Im Block ist alles noch um ein Vielfaches schlimmer und menschenunwürdiger. Und trotzdem gelingt Luka auch hier dir Flucht und gemeinsam mit seinen noch lebenden Freunden verfolgt er weiter den Plan, die Künstliche Intelligenz Happy zu stoppen. Happy plant das Ende der Menschheit, sie ist wesentlich schlauer als ein Mensch es jemals sein könnte und so liegen die Chancen, sie zu besiegen bei gerade mal 0,7 Prozent!

Nachdem Band eins „The Loop“ mich so in den Bann gezogen hat, musste ich unbedingt auch diesen Band lesen. Ich bin mit hohen Erwartungen dran gegangen und nicht enttäuscht worden, auch dieses Buch hat mich wieder absolut überzeugen können.
Allein schon den lockeren, flüssigen Schreibstil könnte ich ewig lesen. Man erfährt gerade so viel, wie man wissen muss und trotzdem, dass uns das Buch und vor allem die beschriebenen Techniken um einiges voraus sind, ist es mir nicht schwergefallen, den ganzen Hightech-Kram zu verstehen.

Der Verlauf hat mir auch total gut gefallen, lange nicht alles läuft reibungslos und gerade das ist es, was die Geschichte so unglaublich spannend macht. Denn eigentlich ist die Lage aussichtslos, aber das, was Happy den Überlebenden als Alternative bietet, ist doch noch schlimmer, als im Kampf zu sterben, also wird gekämpft.

Was mir hier allerdings an der ein oder anderen Stelle ein wenig gefehlt hat, war das Zwischenmenschliche. Ich mochte zwar die Beziehung zwischen Luka und der Freizeitdrohne Apfelmotte, aber hier und da sind die Menschen um Luka herum ein wenig untergegangen. Liegt wohl daran, dass es ein paar zu viele Hauptcharaktere waren, denke ich. Alle sind auf ihre Weise relevant und spannend, es gibt keine speziellen Protagonisten, die für Luka und den Verlauf am relevantesten sind, keine, die rausstechen. Damit einher ging mein Problem mit den zahlreichen Namen. Das ging mir aber auch schon im ersten Band so. Hin und wieder hatte ich den Eindruck, ein paar Leute weniger hätten es vielleicht auch getan, so war es ab und an doch recht schwierig einzuordnen, wer noch mal wie dazugehört.

Aber das tut der Geschichte an sich nichts und wäre auch kein Grund für mich, das Buch nicht weiterzuempfehlen. Für mich bleibt die Trilogie eine der besten im Genre Science-Fiction, die ich bisher gelesen habe und meine Erwartungen an den letzten Band sind entsprechen hoch, gerade nach dem Ende… einfach klasse!

Die Geschichte der Menschheit ist auch am Ende dieses Bandes noch nicht zu Ende erzählt und noch lange sind nicht alle Schlachten geschlagen, ich denke wir dürfen gespannt sein auf ein sehr großes Finale!


Erschienen bei Carlsen

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Paula - Stand: 5. Januar 2022