Strange Angels: Verraten

Autorin: Lili St. Crow

Buchcover Strange Angels: Verraten

Dru und Graves werden unter größten Sicherheitsvorkehrungen in eine von vielen Scholas untergebracht. Hier sollen die Fähigkeiten Drus geschult werden, ihr Wissen vermittelt werden, dass es ihr möglich macht, mit ihrem „neuen“ Leben besser umzugehen und sich vor ihren Feinden zu schützen. Doch dafür, dass Dru eigentlich etwas besonderes ist, wie man ihr mehrfach versichert, wird sie teilweise recht merkwürdig behandelt. Sie darf nicht wirklich kämpfen, der Stoff, den sie lernen soll, bringt sie nicht wirklich weiter. Sie hat das Gefühl, dass irgendetwas nicht wirklich in geraden Bahnen läuft. Und auch das Verhalten einiger anderer „Mitschüler“, die sich aus Wampyren, Loup Garous und eben Dru, einer Svetocha.

Während Graves sich immer wohler zu fühlen und Dru immer mehr auf sich allein gestellt zu sein scheint, um gegen einen noch unsichtbaren Feind zu kämpfen und ihre Vergangenheit zu bewältigen, wird das Leben für die beiden immer gefährlicher und es scheint darauf hinauszulaufen, dass sie wieder einmal vor übermächtigen Feinden fliehen müssen…

Meine Meinung:

Vorsicht – Insiderwissen ist Voraussetzung!

Mit „Verraten“ liegt der zweite Teil der Strange Angels-Serie vor. Es gibt Reihen, da macht es nichts, man wird zu Beginn des neuen Teils kurz in die Vorgeschichte eingeführt oder sonst über die Zeit hinweg mit Vorwissen versorgt. Hier leider nicht. So spannend und aufregend Drus und Graves Erlebnisse in der Schola sind (da geht es schon los!), für mich, als völlig Unwissende, weil ich den ersten Teil nicht gelesen habe, war vieles dermaßen nebulös, dass ich bis zum Schluss meine Probleme hatte. So konnte ich leider nicht wirklich von Lesegenuss sprechen, wenn Dru und Graves sich durchschlugen, der eine besser, die andre mit vielen blauen Flecken. Es hatte für mich den Anschein, als wäre alles von der Autorin so angelegt, nur Leuten den Zugang zu der Geschichte zu gewähren, die auch schon im ersten Teil mit von der Partie waren. Ich fühlte mich auf jeden Fall ausgeschlossen, nicht zu einem „elitären“ Kreis zugehörig.
Wirklich schade, weil der Stil als solches ist sehr mitreißend, wahrscheinlich wäre die Geschichte auch für mich dann ein absoluter Reißer gewesen!
So ist es eher sehr nüchtern, was ich über die Geschichte sagen kann, weil ich eben nicht eintauchen konnte in das Leben der Svetocha Dru, ihrem Begleiter/besten Freund Graves, dem Loup Garou und den Wampyren, die augenscheinlich oder meiner Vermutung nach, zu den Feinden gehören.

Fazit:
Verraten ist der zweite Teil der Serie Strange Angels und es ist meiner Meinung nach unbedingt erforderlich, um das Buch überhaupt verstehen zu können und das Lesen genießen zu können, dass man den ersten Teil kennt. Quereinsteiger, auch wenn sie sich noch so sehr bemühen, werden meiner Meinung nach außen vor gehalten, da keine großen Erklärungen zur Vorgeschichte erfolgen, sie wird nur erwähnt, aber nicht erklärt.
Nichtsdestotrotz mangelt es wahrlich nicht an Spannung, an fantastischen Wesen und athmosphärisch dichter Erzählung, die einem schon mal den Atem stocken lässt. Ich würde daher eine Empfehlung für eingefleischte Insider und Fantasyfans aussprechen!

Erschienen im Pan Verlag

Weiter >>

Autorin / Autor: nilibine70 - Stand: 27. Februar 2012