Sternenfeuer - Gefährliche Lügen

Autorin: Amy Kathleen Ryan

Buchcover Sternenfeuer - Gefährliche Lügen

Sternenfeuer - Gefährliche Lügen von Amy Kathleen Ryan fordert den Leser auf, sich auf vieles einzulassen und durchzuhalten. Nicht nur die Hauptfiguren Waverly und Kieran kämpfen mitten im Weltall um ihr Überleben sondern auch der Leser leidet und kämpft mit dem Inhalt.

In der Geschichte geht es darum, dass Waverly und Kieran auf einem Sternenschiff geboren werden, das mitten im Weltall zu einen fernen Planten reist. Die beiden Jugendlichen sollen nach der Meinung der Mitreisenden bald heiraten und Kinder bekommen, um das Überleben der Menschen auf dem Schiff zu sichern. Doch alles kommt ganz anders, das verloren geglaubte Schwesterschiff greift an, und die Erwachsenen werden getötet. Zudem werden alle Mädchen entführt. Waverly und Kieran kämpfen auf zwei verschiedenen Schiffen um ihr Überleben und ihr Wiedersehen. 

Sternenfeuer ist ganz vieles, aber ganz bestimmt nicht das was ich erwartet habe! Die Geschichte an sich ist nicht neu. Das Schiff, die Empyrean, soll mit seinem Schwesterschiff zu einem entfernten Planten reisen, um auf diesem mit den Reisenden ein neues Leben aufzubauen. Über die Erde wissen wir nicht viel, aber dem Leser eröffnet sich das Gefühl, dass unsere heutige Welt so nicht mehr existiert. Anscheinend gibt es die Erde nicht mehr. Dafür erfahren wir ganz viel über das Schiff, wie es aussieht und funktioniert. Mir als technisch unbegabter Frau waren das oft viel zu viele Informationen, die den Lesefluss gestört und mich gelangweilt haben. Ein anderes großes Thema ist die Fortpflanzung, um so den Bestand der Menschheit auf den Schiffen zu sichern. Denn es werden genug Menschen benötigt, sonst wäre alles umsonst.

Was die Gemüter vieler erhitzt ist die Gewalt, die wirklich oft vorkommt und sehr brutal ist. Vor dem Lesen gibt es keinerlei Anzeichen für eine solche harte Geschichte. Ich würde daher empfehlen, dass Buch ab 16 Jahren zu lesen und sich vorher im Klaren zu sein, dass dies garantiert kein romantischer Roman ist. Teilweise war es mir zu viel und ich musste erst mal schlucken.

Zu den Protagonisten kann ich viel und wenig sagen. Kieran ist am Anfang für mich der liebe, gute Junge von Nebenan, der genauso denkt und handelt, wie von ihm erwartet wird. Er legt viel Wert auf seinen Glauben und scheint sehr schlau zu sein. Kieran ist sympathisch, aber nicht aufregend und interessant. Im weiteren Verlauf der Geschichte denkt Kieran viel nach über seine Relgion und kritisiert sie auch, allerdings überzeugt mich das nicht von seinem Charakter. Irgendwie fehlte ihm Farbe, sein Charakter ist gut, aber blass und einfach uninteressant.

Zu Waverly fällt es mir schwer mehr zu sagen, da ich während des gesamten Buches nicht warm mit ihr wurde. Waverly wirkt unentschlossen, als wenn sie sich selbst noch nicht gefunden hat. Ich wusste nie genau, was sie wirklich möchte. Zuerst dachte ich auch, dass sie nicht wirklich Gefühle für Kieran hegt. Auch in diesem Buch entwickelt sich eine kleine Dreiecksgeschichte. Erst habe ich mich gefreut, Seth schien interessant zu sein und brachte mehr Spannung rein, aber leider kam alles anders. Positiv erwähnen möchte ich auf jeden Fall das wunderschöne Cover, das traumhaft wirkt und perfekt passt.

Mein Fazit
Leider habe ich etwas ganz anders bekommen als erwartet und mich konnte Sternenfeuer einfach nicht überzeugen. Ich habe mich sehr schwer mit dem Inhalt und den Protagonisten getan. Daher würde ich nur 2 Sterne für eine mäßige Unterhaltung geben. Ob einem Sternenfeuer nun gefällt oder nicht ist meiner Meinung nach wirklich Geschmackssache und jeder sollte es selbst herausfinden. Vielleicht ist es genau euer Abenteuer?

Erschienen bei: Pan

Deine Meinung zum Buch?

Weiter >>

Autorin / Autor: dclady - Stand: 30. März 2012