Stark - Rebellinnen von heute

Autorinnen: Kathrin Köller, Anusch Thielbeer

„Stark“ erzählt die Geschichten von 13 Rebellinnen von heute. Sie haben Mut und machen Mut. Sie berichten uns von sich, ihren Gedanken, Sorgen, Wünschen und von den Herausforderungen in ihrem Leben.
Die Mädchen sind „Alltagsmenschen“, Menschen wie „du“ und „ich“, keine Genies, keine Überflieger, weder reich noch berühmt. Vieles von dem, was sie beschäftigt und worüber sie sich Gedanken machen, ist genau das, womit wir uns auch täglich beschäftigen. Vorurteile, Schubladendenken, rechte Gewalt, Mobbing, ein einengendes Frauenbild und ganz besonders Ignoranz gegenüber Themen wie Klimakrise und Umweltschutz. Manche haben einen Migrationshintergrund, eine von ihnen ist Jüdin. Es ist eine junge Transfrau und ein Mädchen mit Behinderung dabei.
Was sie gemeinsam haben, ist Mut, Tatkraft und ein starker Wille. Sie wollen die Missstände nicht einfach hinnehmen und sie wollen sich nicht mundtot reden lassen. Sie stehen auf, um gehört zu werden und um für ihre Ziele und Ideale zu kämpfen. Sie haben ihre Träume vor Augen und möchten sie auch verwirklichen.
Es sind sehr beeindruckende und inspirierende Porträts von Mädchen für Mädchen.

In der letzten Zeit sind viele biografische Sammlungen über starke Frauen der Weltgeschichte erschienen. Diese Zusammenstellung kann sich sehr gut abheben, denn sie zeigt junge Frauen, die zum Erscheinungszeitpunkt des Buches zwischen 12 und 19 Jahre alt waren. Als Leser_in kann man sich sehr gut mit ihnen identifizieren. Sie inspirieren und zeigen, dass es sehr wohl einen Unterschied macht, sich etwas zuzutrauen, aktiv zu werden und sich den eigenen Problemen zu stellen, einen eigenen Weg zu suchen und zu der eigenen inneren Stärke zu finden.
Jedes Kapitel stellt eine andere junge Frau vor. Die Kapitel sind immer gleich aufgebaut. Sie beginnen mit einer großzügig gestalteten Doppelseite. Die linke Bildseite ziert ein ausdrucksstarkes Aquarellporträt, auf der rechten Seite ist ein schönes Zitat des Mädchens zu lesen.
Zitate, wie z. B. „Ich versteh nicht, wieso man nicht einfach nur Mensch sein kann.“ (Franca & Taraneh), „Man kann sein Glück einfach benutzen, um anderen zur Seite zu stehen.“ (Yamuna) oder „Man kann im Leben sehr viel Glück erreichen, wenn man aufeinander zugeht.“ (Lotte) zeigen sehr viel Wichtiges, Kluges und Reflektion. Die Frauen sind inspirierende Vorbilder. Sie machen die Welt ein bisschen besser. Und jeder von uns kann das auch. Wir müssen bei uns anfangen, damit die Welt Schritt für Schritt ein besserer Ort wird. Dann wird sich auch die Gesellschaft verändern.

Die 13 jungen Frauen sind Heldinnen des Alltags. Im Anschluss an die einzelnen persönlichen Frauenporträts kommen sie in unterschiedlichen Textformen selbst zu Wort: Gedichte, Songtexte, Auszüge von Tagebüchern, Manifeste, eigene Gesprächsnotizen.
Ganz klar und deutlich vermittelt dieses Buch das tolle Gefühl „Das kann ich auch!“ und zeigt, dass im angeblichen Kleinen etwas sehr Großes und Wertvolles liegen kann. Alles ist mit einem sehr angenehmen und schönen Sprachstil verfasst.
Ich mag dieses Buch sehr gerne und bin sehr beeindruckt von den ausdrucksstarken jungen Frauen, die jede auf ihre Weise gegen Ungerechtigkeit und Vorurteile vorgehen. Es sind vor allem auch die leisen Töne, die Sanftheit und Selbstzweifel, das Selbstreflektion, die Art, wie sie Gespräche suchen und verstehen wollen. Jede junge Frau hat mich auf ihre Weise berührt, zum Nachdenken angeregt, mich bereichert und meinen Horizont erweitert Ich wünsche mir mehr solcher Bücher.

Fazit:
Sehr inspirierendes, wunderbares mutmachendes und beeindruckendes Buch mit Tiefgang. Ich bin sehr begeistert und vollkommen überzeugt. Ich empfehle es wärmstens weiter, nicht nur Kindern und Jugendlichen sondern auch Erwachsenen.

Erschienen bei Gabriel

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Kathi - Stand: 23. März 2020