Sophies Freunde: Mode Designer 3D

Für den Nintendo 3DS

Ich durfte das neue Spiel „Mode Designer 3D“ aus der Reihe Sophies Freunde für den Nintendo 3DS testen. Diesmal geht es nicht wie in vorherigen Spielen um Tiere oder Musik, sondern um das Designen von Mode. Beim Start des Spiels beginnt man mit dem Gestalten von einzelnen Kleidungstücken. Hierbei stehen der Spielerin viele verschiedene Stoffe zur Verfügung und die notwendigen Utensilien wie Garne, Knöpfe & Co.  Da der Nintendo 3DS eine integrierte Kamera besitzt, kann man auch ein Foto von Stoffen machen, die man zu Hause hat. Nach dem Fotografieren befinden sich die selbstfotografierten Stoffe in der Stoffauswahl.

Am besten fängt man einfach mit einem Oberteil an. Zuerst werden Farbe und Stoff bestimmt. Anschließend muss man das Oberteil so zuschneiden und verzieren, wie man es am liebsten hätte. Ist das T-Shirt fertig, so kann man mit einer Hose oder einem Rock weitermachen. Ziel ist es eine ganze Kollektion zu kreieren. Die Kollektionen kann man anschließend entweder an Freunde verkaufen oder berühmte Persönlichkeiten damit einkleiden und so Werbung für sich machen. Man muss sogar seine Kleidung verkaufen, um wieder an Geld zu kommen für neue Stoffe und Materialien. Mit viel Übung kann man sich somit ein ganzes Modeimperium aufbauen und erfolgreich werden. Hat man genug Geld, so kann man sogar andere Designerstücke von befreundeten Designern einkaufen und in die Kollektion mit aufnehmen. Neben dem Designen von Kleidung, kann man ebenfalls Accessoires wie Schmuck, Schals und Schuhe kreieren und seinen Ideen freien Lauf lassen, solange man genug Geld verdienst hat und sich edle Stoffe und Verzierungen leisten kann.

Mein Eindruck:
Ich fand es super meiner Kreativität freien Lauf zu lassen und verschiedenste Schnitte und Trends auszuprobieren. Ich bekam fast Lust mir eine Nähmaschine zu kaufen und selbst Kleidung in der Realität zu kreieren. Mir persönlich hat es richtig Spaß gemacht mit Kleidung zu experimentieren. Vor allem auch mit der Zusammenstellung der Kleidung und den passenden Accessoires.

Weiter >>

Autorin / Autor: knuddelchen - Stand: 9. Januar 2012