Shalom Berlin 2 – Sündenbock

Autor: Michael Wallner

In dem Kriminalroman „Shalom Berlin Sündenbock“, dem zweiten Band der Reihe „Shalom Berlin“ rund um den Ermittler Alain Liebermann geht es um Mordanschläge auf die Verteidigungsministerin, die erste Grüne in diesem Job. Obwohl es viele Spuren zu geben scheint und der Fall bald gelöst scheint, wird sich der Mörder als ein ganz anderer erweisen…

Handlung
Während der Fahrt zur Arbeit wird Verteidigungsminsterin Svea Wieland nur knapp von einem tödlichen Schuss verfehlt, zwei ihrer Bodyguards sterben.
Doch das ist nicht alles: kurz darauf überlebt Svea ebenfalls nur knapp einen Bombenanschlag, weitere ihrer Mitarbeiter sterben. Das ruft Staatsschützer und Ermittler Alain Liebermann auf den Plan, der zufällig ganz in der Nähe war und als erster am Tatort eintrifft. In der Verteidigungsministerin findet er nach und nach eine gute Freundin und versucht, ihren Fall aufzuklären. Doch es gibt viele Spuren zu verfolgen.
Ist der Attentäter aus dem Ausland, oder hängen die Anschläge vielleicht sogar mit Sveas Vorfahren zusammen? Davon geht er zunächt einmal aus und übersieht das Offensichtliche: Der Attentäter können auch aus den eigenen Reihen der Ministerin, zum Beispiel aus der Waffenlobby kommen. Doch nirgens ist die entgültige Lösung des Falls zu finden. Als sich die Lage weiter zuspitzt, ein dritter Anschlag verübt wird, Alains Bruder stirbt und er selbst in große Gefahr gerät, muss er die alles entscheidende Frage stellen… Doch wird es ihm gelingen, den Mörder zu finden und vor Gericht zu stellen?

Meine Meinung
Da mir der erste Band von einer Freudin sehr ans Herz gelegt wurde, habe ich mich sehr darauf gefreut, die Fortsetzung zu lesen, von der ich hoffte, sie würde sich als eben so gut erweisen. Leider ein Irrtum, wie ich schon zu Beginn feststellen musste. Die Hauptfiguren waren mir von Beginn an unsympatisch und kamen mir unrealistisch vor, da die Sichtwechsel nur oberflächlich waren, konnte ich die Handlung schwer bis gar nicht nachvollziehen und auch das Ende kam mir unrealistisch vor. Das einzige was mir an dem Buch gefiel war das Thema Politik, verpackt in einen Kriminalroman und die Gestaltung des Covers mit dem Reichtag.

Fazit
Das Buch würde ich für junge und alte politisch interessierte Menschen empfehlen, denen das Hintergrundthema wichtiger als die Handlung ist.

Erschienen bei Piper

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: Miriam - Stand: 10. September 2020