Schwarzpulver

Autorin: Laura Lichtblau

Das Buch handelt von drei „Verlorengegangenen“, die ihren Platz in der Welt suchen. Zum einen ist das Elisa, die von allen nur „Burschi“ genannt wird, Charlie und seine Mutter Charlotte.
Elisa passt nicht ins System, weil sie ein anderes Mädchen liebt. Charlie macht ein Praktikum bei einem Label, welches Bands mit systemkritischen Texten produziert. Charlies Mom allerdings ist bei der Bürgerwehr, die auch mit allerlei Kritik umgehen muss.

Von den drei Protagonisten fand ich Charlotte am interessantesten. Ihre Charakteränderung im letzten Abschnitt konnte ich allerdings nicht nachvollziehen, da ich mir nicht vorstellen kann, dass gerade sie als gefasste Frau so reagiert. Generell waren mir die Charaktere aber etwas zu blass. Ich konnte sie nicht richtig fassen, sie waren mir einfach zu intransparent. Ich habe mich auch gefragt, wie sich die Wege der Protagonisten kreuzen werden, was auch zu einem denkwürdigen Ereignis geführt hat. Aber generell haben sie mir auch viel zu wenig miteinander agiert und die Begegnungen sind sehr oberflächlich geblieben.

Ich weiß nicht, wo sich das Buch zeitlich gesehen einordnen lässt, aber ich denke das ist auch gar nicht wichtig.
Der Schreibstil ist sehr speziell und komplex. Aber meiner Meinung nach verliert sich die Autorin auch oft in trivialen Details. Ich konnte dem Geschehen teilweise nicht sehr gut folgen, da es oft kompliziert geschrieben war. Der Satzbau ist sehr verschachtelt und man muss konzentriert lesen. Man muss sich Zeit nehmen, weil man schnell rauskommt, wenn man beim Lesen gestört wird.
Ich wusste auch lange nicht, worauf die Geschichte hinausläuft. Im letzten Drittel passiert etwas und die Folgen sind weitreichend. Dieses letzte Drittel hat mir sehr gut gefallen. Das Ende war literarisch gut umgesetzt. Auch warum das Buch diesen Titel bekommen hat, ist gut nachvollziehbar und rückblickend hätte auch nichts anderes besser gepasst.

Ich schätze, um das Buch ganz zu verstehen, muss man es mehrmals lesen.
 
Erschienen bei C.H.Beck

    Deine Meinung zu diesem Buch?
    Autorin / Autor: Lisa - Stand: 30. Juli 2020