Renegades - Geheimnisvoller Feind

Autorin: Marissa Meyer
Aus dem Amerikanischen von Charlotte Lungstrass-Kapfer
Renegades-Reihe (2)
Ab 14 Jahren

Aus der Froschperspektive betrachtete Umrisse einer Stadt, die entfernt an New York erinnert, ragen auf einem von Schwarz zu Rot zu Schwarz verlaufendem Untergrund empor. Rechts und links des höchsten zu sehenden Gebäudes zeichnen sich zwei humanoide Schatten ab, der eine scheinbar männlich, der andere weiblich. Quer darüber in angeschrägt nach oben verlaufenden klaren weißen Lettern der Titel: Renegades. Darunter etwas kleiner in hellgelb: Geheimnisvoller Feind.

Es ist der zweite Teil zu Marissa Meyers neuer Reihe Renegades. Nachdem mich der erste Band durchaus begeistern konnte – eine postapokalyptische Welt, die nach langen Kriegen zerrüttet und in die Lager der Renegades und die der Anarchisten geradezu gespalten ist; und mittendrin: Nova, ihres Zeichen Mitglied der Anarchisten, und Adrian, Renegade und Gefühle – oh, die Gefühle füreinander.

Eigentlich möchte ich hier gar nicht allzu sehr auf die Geschichte in ihren Grundzügen eingehen, denn das würde wohl zu lange dauern und macht ohnehin keinen Sinn, wenn man den ersten Band nicht kennt. Vielmehr habe ich beim Lesen auf folgende Aspekte geachtet:
Kann das Buch mit seinem Vorläufer mithalten/ diesen sogar übertreffen?
Schließt es nahtlos an, oder treten (störende) Zeitsprünge und/oder Ungereimtheiten auf?
Wird die Beziehung, die sich zwischen Nova und Adrian zu spinnen begonnen hat, schlüssig weitergeführt?
Lohnt es sich Renegades weiter zu verfolgen?

Dennoch ein paar wichtige Fakten am Rand (Achtung: Spoiler nicht auszuschließen!):
Sowohl die Anarchisten als auch die Renegades sind (überwiegend) Menschen mit „Superkräften“, mit denen sie geboren werden – vergleichbar am ehesten mit Marvels X-Men Charakteren. Die Renegades sind die (vermeintlich) guten, die „Befreier“, die die Stadt, in der sich die Handlung abspielt, aus dem Chaos der Anarchisten-Herrschaft befreit haben. Dass eine klare schwarz-weiße Trennung in gut und böse jedoch voreilig und auch nicht gerechtfertigt wäre, wird allerdings durch die aus Novas Sicht erzählten Passagen bereits im ersten Band überdeutlich.
Wo wir schon bei Nova sind – Spoiler! – sie ist, und das ist sie auch in „Geheimnisvoller Feind“ noch, Undercover bei den Renegades zugegen. Wo sie diese klitzekleinen Gefühle für Adrian entwickelt. Der doch eigentlich ihr Feind sein sollte. Und Adrian? Tja, ich würde sagen, der steckt ähnlich in der Zwickmühle.

Meine Meinung
Auch wenn es schon ein Weilchen her war, dass ich den ersten Band gelesen hatte, noch dazu auf Englisch, hatte ich keinerlei Schwierigkeiten, wieder in die Geschichte hineinzufinden. Hier also schon einmal Daumen hoch und ein Lob an die gute Übersetzung! Die Entwicklung zwischen Nova und Adrian hält den Leser nach wie vor auf Trab, allerdings ohne Langweile aufkommen zu lassen oder gar überspitzt zu wirken. Mir persönlich hat hier jedoch besonders gut gefallen, dass Nova nicht, wie es in solchen Momenten oft der Fall ist, zu einem jungsfixierten jammerndem Klischee verkommt, sondern weiterhin die mutige, selbstbestimmte und durchaus auch mal schlichtweg dreist und freche (Anti-)Heldin ist, die wir im ersten Renegade-Buch kennenlernen.
Mit Adrian hatte ich so meine Schwierigkeiten, aber mit ihm bin ich vorher auch schon nicht ganz warm geworden. Er macht auf mich stellenweise einen zu glatten, zu perfekten Eindruck, nur um sich dann völlig irrational und einfach nur blöd anzustellen. Immerhin bleibt Meyer hier ihren Charakteren treu, das kann man ja durchaus positiv werten.
Da noch ein weiterer Band folgen soll, ist es selbstverständlich, dass (noch) nicht alle Fragen aufgeklärt werden und der Höhepunkt zwischen Nova und Adrian erst später kommen wird, jedoch entstehen hierdurch einige zähe Längen im Buch, derer man sich einfach bewusst sein sollte.
Alles in allem handelt es sich aber um eine erstaunlich gut gelungene Fortsetzung, der ich guten Gewissens 4/5 Punkte gebe – mit anderen Worten: Ich für meinen Teil werde mir den dritten Band definitiv nicht entgehen lassen, und die Renegades-Bücher empfehle ich definitiv weiter!

Erschienen bei heyne>fliegt

Deine Meinung zu diesem Buch?
Autorin / Autor: cheshirekitty - Stand: 12. August 2019
 
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns