Nicht ohne dich

Autorin: Leslie Erika Wilson

Während des Zweiten Weltkriegs gab es viele Menschen, die Juden vor den Nazis versteckten. Allein in Berlin überlebten zweitausend Juden- versteckt vor den Nazis von Leuten, die für sie ihr Leben riskierten.
In dem Buch „Nicht ohne dich“ geht es um ein fiktives Beispiel von solchen Leuten.
Das Buch beginnt im Jahre 1935, die 8-jährige Jenny und der 10-jährige Raffi Jakobi, ein Jude, werden von ihren Eltern erwischt, wie sie sich küssen. Doch obwohl Jennys und Raffis Familie sehr gut befreundet sind, ist es ihnen nicht erlaubt, sich zu küssen, denn die Rassengesetze der Nazis verbieten dies.

3 Jahre später, verändert sich das Leben der beiden Familien für immer. Schlägertrupps zerstören die Wohnung der Jakobis und nehmen den Vater von Raffi mit. Auch Jennys Vater wird abtransportiert, weil dieser seinen Freund verteidigen wollte.
Nach kurzer Zeit kommen die beiden wieder frei, jedoch stirbt Raffis Vater im Krankenhaus, Jennys Vater und ihr Bruder werden eingezogen. Jennys Vater wird ein Sanitäter, doch ihr Bruder Karl fällt im Krieg an der Front.
Raffi und seine Mutter ziehen in eine andere Wohnung, und als die Juden bestimmte Sachen nicht mehr einkaufen dürfen, versorgen Jenny und ihre Mutter Raffi und seine Mutter mit Lebensmitteln. Jenny und Raffi treffen sich einmal die Woche und Jenny gibt ihm die Lebensmittel. Nach und nach beginnen die beiden mehr Zeit miteinander zu verbringen

Doch dann werden Raffi und seine Mutter zu Zwangsarbeit verurteilt. Eines Tages kommt die Gestapo ins Gaswerk, um Raffi und die anderen Juden abzuholen, doch Raffi versteckt sich und schafft es zu Jenny und ihrer Mutter zu laufen und ihnen davon zu berichten. Jenny fährt darauf zu Raffis Mutter, doch zu spät- die Gestapo steht bereits vor deren Wohnungstür, um seine Mutter abzuholen.

Jenny und ihre Mutter halten Raffi danach bei sich versteckt, doch Raffi fühlt sich bei ihnen gefangen, da er sein Versteck nicht verlassen darf und plagt sich mit dem Gedanken noch „frei“ zu sein, während seine Mutter in Gefangenschaft lebt oder möglicherweise schon tot ist.

Die ganze Angelegenheit erweist sich als sehr schwierig, denn die Nachbarn von Jenny und ihrer Mutter sind überzeugte Nazis, ebenso ihre Tante und ihr Onkel. Werden Jenny und ihre Mutter es schaffen, Raffi bis zum Ende des Krieges zu verstecken oder kommt die Gestapo vorher hinter ihr Geheimnis? Hat Raffis und Jennys Liebe eine Chance?

Eigentlich fand ich das Thema sehr interessant und den Mut von Jenny und ihrer Mutter echt stark. Aber trotzdem konnte ich mich irgendwie nicht für Jenny und die anderen Figuren in dem Buch erwärmen. Auch war es jetzt bei dem Buch nicht so, dass ich nicht hätte aufhören können zu lesen, ich musste mich eher dazu zwingen, es weiter zu lesen.

Fazit: Das Thema fand ich eigentlich schon interessant, aber ich habe schon bessere Bücher gelesen.

Erschienen im Boje Verlag

Weiter >>

Autorin / Autor: lindaj - Stand: 24. Juni 2011
 
 

Anzeige

Gruppe Azubis
  • Ausbildung 2019
    Neuer Arbeitsplatz, neue Leute, neue Abläufe, viele neue Regeln. Mit diesen Tipps zum Ausbildungsstart kann nichts schief gehen.. Anzeige
 

Anzeige

MS Wissenschaft
 

Anzeige

 

Musik-Kritiken

 
  • FutureBrain
    Der Schreibwettbewerb im Wissenschaftsjahr 2019 - Künstliche Intelligenz
 
Ausgepackt
 

Werben auf LizzyNet

Blaue Computermaus
 

Rezensionen schreiben

 

LizzyNet-App

 

Rezensionen

weiße Bücher mit der Aufschrift Rezenionsen
  • Rezensionen
    Buch-, Musik und Filmtipps von und für Mädchen!
 

Informier dich!

 

Kontakt

 

Vernetz dich mit uns